Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040 Wien

Domain Popularity – was ist das? [ausführliche Erklärung]

Domain Popularity – was ist das? [ausführliche Erklärung]

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Domain Popularity - was ist das? Wie wird sie gemessen? Und welche Auswirkungen hat sie auf das Ranking deiner Website?

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es eine Vielzahl von relevanten Begriffen. So auch die „Domain Popularity“.

Du wolltest schon immer wissen, was es mit diesem Begriff auf sich hat und welche Auswirkungen die Domain Popularity auf deine Website bzw. deine Tätigkeit im Bereich SEO für dich hat? Dann ist dieser Blog-Beitrag genau das Richtige für dich!

Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, wirst du wissen:

  • was die Domain Popularity ist,
  • welche Bedeutung sie für deine Rankings in den SERPs hat und
  • welche Maßnahmen du setzen kannst, um dein Linkprofil zu verbessern und den Wert deiner Domain Popularität zu erhöhen.

Also… keep on reading 😊

 

Inhalt

1. Was ist die Domain Popularity – Definition und Unterschiede zu anderen Metriken

2. Wie wird die Domain Popularity gemessen?

3. Wie finde ich heraus, welche Domain Popularity meine eigene Website hat?

4. Warum gibt es die Domain Popularity überhaupt?

5. Welche Auswirkungen hat die Domain Popularity als Rankingfaktor in der Suchmaschinenoptimierung?

6. Wie kann ich meine Domain Popularity erhöhen und so bessere Rankings in Suchmaschinen erzielen?

7. Fazit zur Domainpopularität

 

Was ist die Domain Popularity – Definition und Unterschiede zu anderen Metriken

Die Domain Popularity, kurz Domain Pop bzw. zu Deutsch „Domainpopularität“ bezeichnet die Anzahl von Domains, die auf eine Website verlinken. Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung ist die Domain Popularity ein relevanter KPI (Key Performance Indicator).

Nicht zu verwechseln mit der „Domainpopularität“ ist die „Linkpopularität“. Hier wird die Anzahl aller Links einer Website gezählt, die auf deine Website verweisen. Es handelt sich also um eine quantitative Messung.

Beispiel: Website A verlinkt mit 500 Links auf den diversen Unterseiten, einer seitenweiten Blogroll und im Footer auf Website B.

Website B hat somit eine Linkpopularität von 500, die Domain Pop liegt bei 1.

domain popularity vs link popularity
In diesem Bild ist klar zu erkennen, wie sich die Domain Popularity und die Link Popularity voneinander unterscheiden.

 

Die Domain Popularity ist ein qualitativer KPI. Jedoch ist zu berücksichtigen, dass in diesem Schritt noch nicht berücksichtigt wird, welche Qualität die Linkquelle bzw. Website hat, von der der Link kommt. Hierauf kommen wir im späteren Verlauf dieses Artikels noch einmal zurück.

Weitere Metriken zur Bewertung und Bedeutung von Linkquellen und Links sind die Netz- Popularität und IP-Popularität. Bei der Netzpopularität wird die Anzahl der Class-C-Netze gemessen, von denen Links auf eine Website ausgehen. Bei der IP-Popularität ist die IP-Adresse, von der ein Link kommt, ausschlaggebend.

 

Wie wird die Domain Popularity gemessen?

Werden zwei Websites von Suchmaschinen verglichen, so ist unter anderem die Domain Popularity als Rankingfaktor für die Positionierung in den SERPs ausschlaggebend.

Bei der Domainpopularität spielt es – wie bereits erwähnt – keine Rolle, wie viele Links von einer Domain ausgehen. Ob Mehrfachverlinkungen in sogenannten seitenweiten Blogrolls oder einzelne Backlinks in den Texten einer Website – entscheidend für die Domain Popularity ist einzig die Anzahl der verlinkenden Domains.

Beispiel:

Website A hat Backlinks von 10 Domains, Website B hingegen 20.

Website A hat somit eine Domain Popularity von 10, Website B hat den Wert 20.

Die Domain Popularity von Website B ist daher höher.

domain popularity beispiel
Diese Grafik zeigt sehr gut auf, wie die Domain Popularity mit jeder verlinkenden Domain zunimmt. Links von 10 Domains bedeuten eine Domain Popularity von 10, Links von 20 Domains ergeben eine Domain Popularity von 20, etc.

Wie finde ich heraus, welche Domain Popularity meine eigene Website hat?

Um herauszufinden, welche Domainpopularität deine Website hat, stehen dir zahlreiche kostenlose Tools zur Verfügung. Wie beispielsweise Ubersuggest von Neil Patel.

domain popularity ubersuggest
Ubersuggest ist kostenlos und zeigt dir neben anderen Analysen deiner Website auch die Domain Popularity und die Link Popularity.

Für Detailanalysen hinsichtlich Backlinks und Domains kannst du auch kostenpflichtige Analyse-Tools wie XOVI oder ahrefs verwenden.

Beispiel ahrefs:

domain popularity ahrefs
In diesem Screenshot sehr schön zu sehen: Die Link Popularity und die Domain Populatity

 

Warum gibt es die Domain Popularity überhaupt?

Es ist schon ein Weilchen her… Noch bevor die großen Google Updates wie das Panda oder das Penguin Update ausgespielt wurden, war es für Websitebetreiber leicht, die Suchmaschinenergebnisse zu manipulieren.

Sogenannte Black-Hat-SEO-Maßnahmen wie Keyword-Stuffing erzeugten gute Rankings in den Suchmaschinen.

Exkurs: Beim Keyword-Stuffing wurden relevante Keywords möglichst oft in die Website-Texte verpackt. Die Texte wurden rein für Suchmaschinen geschrieben, Inhalt und insbesondere der Mehrwert für die Leser standen nicht im Mittelpunkt.

Ein weiterer Rankingfaktor in dieser Zeit war die Anzahl der Links, die auf eine Website verweisen. Suchmaschinen gingen davon aus, dass die Wertigkeit einer Website höher zu bemessen ist, je mehr Backlinks diese hat. Die Anzahl und Relevanz der Linkquellen war nicht ausschlaggebend, lediglich die Anzahl der Links.

Kurz gesagt: Viele Backlinks = hohes Ranking in den SERPs.

Was sich daraufhin ereignete, kannst du vermutlich schon erahnen. Links wurden wie Massenware gehandelt, gekauft und verkauft. Wo es ging, wurden in Beiträgen Ankertexte mit Verlinkungen gesetzt. Es gab Artikeltausch-Geschäfte. Das Business mit Backlinks boomte.

Auch qualitativ minderwertige Websites konnten so an die TOP-Positionen in den Rankings vorrücken. Was zählte, war nicht die Qualität, sondern die Quantität.

 
Da Google bemüht ist, die besten Suchergebnisse mit dem größten Mehrwert für die User zu liefern, schob das Unternehmen diesen fragwürdigen SEO-Maßnahmen mit seinen Updates einen Riegel vor. Heute ist es sogar so, dass Google für gefakte Linkprofile und Linkkauf mit Abstrafungen wie der Rückstufung oder gar Entfernung der Webseiten aus dem Suchindex für Webseitenbetreiber reagiert.

 

Welche Auswirkungen hat die Domain Popularity als Rankingfaktor in der Suchmaschinenoptimierung?

Backlinks zählen nach wie vor zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Jeder Link, der auf deine Website verweist, ist ein sogenannter Backlink. Die Anzahl im Zusammenhang mit der Qualität der Backlinks ist mit ausschlaggebend dafür, welches Ranking deine Website in den SERPs hat.

Nun fragst du dich sicher, was für die Qualität eines Backlinks relevant ist.

Neben der Domain Popularity spielen Faktoren wie die Bad Neighbourhood, Trust aber auch die Verteilung der Links auf unterschiedlichen Class-C-Netzen und IP-Adressen bei der Bewertung von Backlinks eine große Rolle. Je mehr Links von unterschiedlichen Class-C-Netzen und IP-Adressen kommen, desto wertvoller sind diese Links in Bezug auf die Bewertung von Google.

Beispiel der Auswertung für Class-C-Netze und IP-Adressen in Xovi:

class c netze ip adressen xovi
Xovi zeigt dir neben der Domain Popularity und der Link Popularity auch die Anzahl der verlinkenden IP-Adressen und Class-C-Netze an.

Weiter Informationen rund um die Bad Neighbourhood sowie die Google Ranking Faktoren findest du in unseren themenspezifischen Blog-Beiträgen:

 

Wie kann ich meine Domain Popularity erhöhen und so bessere Rankings in Suchmaschinen erzielen?

Im Allgemeinen gilt: Die Domain Popularity ist eines der wichtigsten Kriterien für die Bewertung der Suchmaschinen-Relevanz einer Website.

Möchtest du also in den Suchmaschinen ein besseres Ranking erzielen, musst du am Linkprofil deiner Website arbeiten. Linkbuilding bzw. Linkaufbau zählt dabei zu den Offpage-Optimierungs-Maßnahmen und ist ein mitunter langwieriger Prozess.

Gerade bei neuen Websites ist es eine Herausforderung, Links von anderen Websites zu bekommen.

Ich empfehle dir im ersten Schritt, dein Unternehmen in allen themenrelevanten, zu deiner Branche passenden Firmenverzeichnissen einzutragen. So kannst du nicht nur deine Sichtbarkeit bezüglich deiner Kunden verbessern, auch Suchmaschinen werden so auf dein neues Unternehmen aufmerksam.

Um weitere Backlinks zu generieren, Linkbuilding bzw. Linkaufbau zu betreiben und ein gesundes Linkprofil mit einer hohen Domain Popularity zu generieren, schau dir in weiterer Folge deine Konkurrenz an. Führe eine Backlink-Analyse deiner Mitbewerber durch.

  • Welche Backlinks haben diese?
  • Welche Relevanz haben die verlinkenden Seiten, von denen die Backlinks kommen, für deine Website?
  • Könnest du hier eventuell auch einen Backlink bekommen?

Dazu kannst du wieder das kostenlose Tool Ubersuggest nutzen.

backlink analyse mitbewerber ubersuggest

  • Gib dazu die Adresse deines Mitbewerbers in das Eingabefeld ein
  • Klicke auf „Search“
  • Gehe links unten zur Backlink-Analyse
  • Sieh dir unter Source die Linkquelle an

Hast du die Linkquellen herausgefunden, kannst du versuchen auch einen Backlink von diesen Seiten zu bekommen bzw. einen Link zu platzieren. Beispielsweise durch das Schreiben eines Artikels für diese Website (Gastartikel) oder durch den Eintrag und deine Nennung im jeweiligen Verzeichnis.

Achte auch darauf, dass die Ankertexte, die mit deiner Website verlinkt sind, nicht immer gleich sind. Und nutze wenn möglich die Kraft von Verteilern, z. B. Presseverteilern, etc.

Lege bei der Generierung von Backlinks besonderen Wert auf die Qualität, nicht so sehr auf Quantität. Deine Bemühungen werden Google sowie andere Suchmaschinen mit einem guten Ranking belohnen.

Weitere Informationen zum Thema Backlinkaufbau findest du auch in unserem Blog-Beitrag:

 

Du brauchst Unterstützung beim Backlinkaufbau, um deine Positionen bei Google und deine Page Authority zu verbessern? Dann melde dich bei uns +43 1 353 2 353 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir sind eine erfolgreiche SEO-Agentur und spezialisiert darauf, die Webseiten unserer Kunden in Google ganz weit nach vorne zu bringen.

 

Fazit zur Domainpopularität

Die Domainpopularität (Domain Popularity oder Domain Pop) ist im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Key Performance Indicator (KPI).

Sie zeigt an, wie viele eingehende Links von anderen Domains auf die eigene Website verweisen. Im Gegensatz zur Linkpopularität, wo jeder einzelne Link gezählt wird, wird bei der Domain Popularity nur die Domain gewertet.

Dabei ist beim Linkaufbau besonders auf die Qualität der verweisenden Domains zu achten. Je themenrelevanter die Domains sind und je höher die Domain Authority, desto wertvoller ist der Backlink für die SEO deiner Website.

 

 

9 Google Ads Fehler

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: