Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040 Wien

NoFollow - DoFollow

NoFollow & DoFollow – einfach erklärt und sinnvoll eingesetzt

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Hast du dir schon einmal Gedanken über NoFollow- und DoFollow-Links gemacht? Wenn nicht, dann solltest du das. Ob du auf eine andere Webseite verlinkst oder eine andere Webseite auf dich verlinkt, Links sind wichtige Bestandteile der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

 

Was sind NoFollow-Links?

Setzt du auf deiner Website einen Link auf NoFollow, beachtet Google diesen nicht weiter. Es ist eine Entwertung. Das Gegenteil davon ist ein DoFollow-Link. Jeder Link, der keine Zuordnung hat, ist ein DoFollow-Link.

Bei DoFollow-Links wird der sogenannte Linkjuice übertragen. Das war früher sehr wichtig zur Berechnung des damaligen Google-Pageranks. Der Pagerank wird aber seit Jahren nicht mehr veröffentlicht.

 

Im Code sieht ein NoFollow-Link wie folgt aus:

<a href=www.deinlink.at/seite1 rel=“nofollow“> Linktext</a>

 

Wann setzt man sinnvollerweise einen NoFollow-Link?

NoFollow-Links sollten in folgenden Fällen eingesetzt werden.

  1. Bezahlte Links auf Webseiten sollten lt. Google als NoFollow markiert werden.
  2. Links in Kommentaren, in Foren usw.
  3. Wenn du generell nicht in Verbindung mit dem Link gebracht werden möchtest.

 

Wie man den NoFollow-Tag nicht einsetzen sollte!

Interne Links auf deiner Website sollten niemals NoFollow gesetzt sein. Möchtest du eine Website nicht im Google-Index haben, dann verwende den Tag NoIndex oder arbeite mit der robots.txt-Datei.

 

 

 

Wie man prüfen kann, ob ein Link NoFollow ist oder nicht?

Der einfachste Weg ist, direkt im Code nachzusehen. Keine Angst, das geht ganz schnell und man muss kein Techniker dazu sein.

In Google Chrome musst du nur einen Rechtsklick auf den Link machen und dann Untersuchen auswählen.

Schon siehst du im Code, wie der Link eingebunden worden ist. Wenn du kein „nofollow“ findest, dann gilt der Link als „dofollow“.

 

Wie Google mit NoFollow-Links umgeht

Ein NoFollow-Link ist für den Google Crawler eine Empfehlung, diesen nicht zu beachten. Ob NoFollow-Links einen Einfluss auf die Sichtbarkeit einer Website haben, darüber ist man sich nicht sicher.

Andere Suchmaschinen gehen vielleicht anders mit diesem Tag um. Der Markanteil dieser Suchmaschinen ist aber meist in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung zu vernachlässigen.

Hat man einen Link zu einer Seite auf NoFollow gesetzt und wurde diese trotzdem von Google indexiert? Dann kann es an folgenden Dingen liegen:

  • Eine andere Website verlinkt (DoFollow) auf die Seite
  • Eine andere Unterseite linkt DoFollow auf diese Seite (die Sitemap zum Beispiel)

 

 

 

 

Wie kann man in WordPress einen Link auf NoFollow setzen?

Die vorher erwähnten Kommentare sind bei WordPress immer auf NoFollow gesetzt. Da musst du nichts dafür tun.

Bei anderen Links gibt es zwei Möglichkeiten. Möchtest du nur bestimmte Links auf NoFollow setzen?  Dann kannst du dies im WordPress-Linkmenü durchführen. Wähle dazu die Checkbox „rel=“nofollow““ aus.

Die zweite Möglichkeit ist das WordPress-Plugin External Links. Mit diesem WordPress-Plugin kannst du all deine bestehenden und zukünftigen externen Links auf NoFollow setzen. Dieses kurze Video erklärt es dir:

 

 

 

NoFollow im Backlink-Aufbau relevant?

Hat man mehrere Links von anderen Webseiten, wird die eigene Webseite sichtbarer. Fördert man den Backlink-Aufbau, sollte man überprüfen, wie die Backlinks eingebunden werden. Wird der Link nämlich mit NoFollow markiert, dann gilt dieser nicht für dich. Ärgerlich, wenn Energie, Arbeit oder sogar Geld hineingeflossen sind.

Also Backlinks mit NoFollow-Markierung bringen dir direkt nichts. Das heißt aber nicht, dass diese schlecht sind. Bekommst du einen NoFollow-Backlink von der Apple-Website und lernt dadurch die ganze Welt deine Website kennen, hat das natürlich viele Vorteile.

 

Sollte man DoFollow-Links auf seiner eigenen Website zulassen?

Unbedingt. Alles natürlich mit Maß und Ziel. Es sollte vernünftig sein. Hat man einen Text mit 200 Wörtern und verlinkt man 50 Webseiten, ist das nicht sinnvoll.

Bei Auflistungen von Firmen würde ich auch empfehlen, diese eher auf NoFollow zu setzen. Hier ein Beispiel für so eine Auflistung: https://www.ithelps.at/seo/675-beste-seo-agentur

 

Die 10 häufigsten SEO-Fehler

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können:

3 einfache Schritte zur kostenlosen Website-Analyse

Schritt 1: Sie übermitteln uns die erforderlichen Daten

Schritt 2: Unsere Spezialisten analysieren Ihre Website persönlich

Schritt 3: Wir kontaktieren Sie und besprechen unverbindlich das Ergebnis

*Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Form by ChronoForms - ChronoEngine.com