Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

7 Must-Have WordPress Plugins für Blogger 2016

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Schaut man sich in dem offiziellen WordPress-Verzeichnis um, findet man mehr als 42.000 kostenlose WordPress Plugins zur freien Verwendung. Addiert man jetzt noch die 4.000 kostenpflichtigen Plugins von Codecanyon hinzu und schätzt die vielen weiteren Plugins aus verschiedenen Quellen, so erreicht man eine geschätzte Zahl von etwa 50.000 Plugins, die es für WordPress gibt.

 Oh ja, du hast richtig gelesen: 50.000 WordPress Plugins.

Und aus diesen Plugins, von denen häufig mehrere hundert das selbe Feature zu deinem Blog hinzufügen, sollst du nun das richtige auswählen… Woher weißt du aber, welches Plugin für welchen Zweck geeignet ist und gut funktioniert?

Verlasse dich bei der Auswahl auf die Kraft der Community. Profitiere von der Erfahrung anderer Nutzer, die verschiedenste Plugins bereits genutzt haben.

Um dir hier einmal eine Grundlage an wichtigen Plugins zu liefern, stelle ich dir eine Auswahl der Must-Have WordPress Plugins vor, die Blogger im Jahr 2016 unbedingt nutzen sollten.

1. Broken Link Checker (kostenlos)

Je mehr Artikel du auf deinem Blog veröffentlichst, desto mehr interne und externe Links wirst du gesetzt haben. Natürlich verliert man dadurch schnell den Überblick im Link-Dschungel.

Allerdings möchte man aber sichergehen, dass die Leser auch wirklich die richtige Seite vorfinden, wenn auf einen der Links geklickt wird.

Du solltest regelmäßig überprüfen, ob alle Links noch funktionstüchtig sind. Du könntest jetzt jeden Artikel einzeln öffnen, und alle darin enthaltenen Links anklicken und manuell testen. Sehr viel einfacher und vor allem schneller geht es mit dem Plugin Broken Link Checker.

Dieses Plugin nimmt dir wirklich die gesamte Arbeit ab. Es überprüft nach einem vorgegebenen Intervall alle Links auf deinem Blog, und zeigt broken Links an. Wirklich klasse ist, dass du sogar eine E-Mail Benachrichtigung bekommst, wenn ein kaputter Link entdeckt wird.

Das Plugin überprüft deinen Blog zusätzlich zu den Links noch auf fehlende Bilder, zwei Fliegen mit einer Klappe also.

Der Broken Link Checker ist kostenlos im WordPress Plugin Verzeichnis erhältlich.

2. WP Rocket (kostenpflichtig)

Mein absolutes Lieblingsplugin, um die Ladezeit eines WordPress Blogs ohne großen Aufwand zu optimieren. Es bietet nicht nur Caching für deinen Blog, sondern noch weitere sinnvolle Funktionen.

Doch alleine beim Caching macht es eine gute Figur. Mit Hilfe von WP Rocket kannst du den Besuch eines Nutzers auf deinem Blog simulieren, um den Cache zu füllen.

Die zweite, tolle Funktion ist das sogenannte Lazy Load von Bildern. Das bedeutet, dass bei einem Seitenaufruf nicht einfach alle Bilder geladen werden, sondern lediglich die sichtbaren. Alle Bilder, die erst durch scrollen in den Sichtbereich kommen, werden nachträglich geladen. Das reduziert die Ladezeit doch sehr deutlich.

Mit dem Minimieren und Zusammenfassen von statischen Dateien, bringt WP Rocket noch ein drittes Feature mit. Es reduziert die Größe des Programmiercodes in HTML, JavaScript und CSS Dateien und fasst diese, wenn möglich, in wenigen Dateien zusammen.

Das Plugin ist von Haus aus gut konfiguriert, und reduziert schon ohne zusätzliche Einstellungen nach der Installation die Ladezeit. Wenn man sich noch ein wenig mit den leicht zu verstehenden Einstellungen befasst, kann man aber auch noch mehr herausholen.

Du kannst das Plugin auf der offiziellen Entwicklerseite für 39 $ kaufen. Einfach zu konfigurieren, viele Funktionen und es macht deinen Blog schneller. Es lohnt sich!

Wenn du die Ladezeit deines Blogs weiter reduzieren möchtest, empfehle ich dir den Artikel „Vom Trabbi zum Porsche – 7 Tricks, wie du WordPress schneller machen kannst

3. Duplicator (kostenlos)

Man muss es unbedingt machen, doch viele machen es einfach nicht. Ich spreche von einem Backup. Viel zu oft lese ich Hilferufe von Bloggern, deren Blog nach einem groben Fehler nicht mehr erreichbar ist. Die erste Frage ist dann immer, ob der Blogger ein Backup hat. Wenn dieser verneint, kann man nur noch den Kopf schütteln…

Du brauchst unbedingt ein Backup deines Blogs. Egal ob bei Änderungen des Designs oder Inhaltes, bei Updates von Plugins und Themes, oder bei WordPress Core Updates, es kann immer etwas schief gehen. Um für solche Fälle gewappnet zu sein, solltest du immer vorher ein Backup anlegen.

Das kostenlose Plugin Duplicator lässt dich ohne Probleme und in kürzester Zeit Backups anlegen. Nach der Installation reichen drei Klicks, um ein Abbild aller Dateien und der Datenbank zu erstellen. Im Anschluss wird das Backup auf deinem Webserver gespeichert und kann von dir auch direkt herunter geladen werden.

Zusätzlich zum Backup bekommt du eine .php Datei, mit der du das Backup super einfach wieder einspielen kannst.

Der Duplicator eignet sich allerdings nicht nur für Backups, sondern vereinfacht auch den Umzug auf einen anderen Server. Das ist beispielsweise nützlich, wenn du zu einem neuen Hoster umziehen möchtest.

Lade dir den kostenlosen Duplicator herunter, und lege am besten noch heute ein Backup deines Blogs an!

4. Yoast SEO (kostenlos)

Natürlich darf in einer solchen Liste ein SEO Plugin nicht fehlen. Mein persönlicher Favorit ist das kostenlose Yoast SEO. Es bietet dir genau die Funktionen, die du dir von einem SEO Plugin erwartest.

Nach der Installation findest du unterhalb der Editors für Seiten und Beiträge eine neue Box. Hier siehst du eine Vorschau deines Snippets der Suchergebnisseite. Mit einem Klick auf die jeweiligen Elemente, kannst du deinen Title und Description Tag festlegen.

Zudem bietet dir das Plugin die Möglichkeit, Bilder für das Teilen bei Facebook und Twitter festzulegen, sowie Beschreibungen und Titel hierfür.

Du kannst des Weiteren Einstellungen zu den Meta Robots festlegen und sogar eine canonical URL hinterlegen, falls nötig. Du hast also alle Einstellungsmöglichkeiten, die du brauchen könntest.

Du bekommst das Yoast SEO Plugin kostenlos im WordPress Plugin Verzeichnis.

5. Subscribe To Comments Reloaded (kostenlos)

Kommentare füllen deinen Blog mit Leben und führen zu persönlichem Kontakt mit deinen Lesern. Häufig schaut ein Leser vorbei, kommentiert, und verschwindet dann wieder. Wenn du nun auf seinen Kommentar antwortest, bekommt er das nicht mit (außer, er schaut von alleine nochmal rein). Es muss auf deinem Blog also möglich sein, Benachrichtigungen für weitere Kommentare zu aktivieren.

Das Plugin Subscribe To Comments Reloaded fügt kostenlos einen kleinen Einzeiler mit einer Checkbox unter deine Kommentarbox hinzu. Wird die Checkbox markiert, bekommt der kommentierende Nutzer, bei allen folgenden Kommentaren zu diesem Artikel, eine Benachrichtigung per E-Mail.

Natürlich muss das Abonnement per Double Opt-In bestätigt werden, und entspricht somit deutschem Recht.

Du kannst alle Abonnements über das Dashboard des Plugins überwachen und einsehen. Deine Leser können zudem ihr Abo anschauen und natürlich auch beenden.

Auch dieses nützliche Plugin bekommst du kostenlos im offiziellen WordPress Plugin Verzeichnis.

6. Antispam Bee (kostenlos)

Kennst du das auch: Du bekommst eine E-Mail mit dem Betreff „Neuer Kommentar auf…“, und freust dich über diesen neuen Kommentar auf deinem Blog. Machst du die Mail auf, steht da aber nur Mist und unverständliches Gebrabbel. Da war wohl mal wieder ein Spammer oder Spambot unterwegs.

Um das zu verhindern, solltest du dringend ein Anti-Spam Plugin installieren. Standardmäßig ist von WordPress Akismet für diesen Zweck installiert, allerdings entspricht das nicht den deutschen Datenschutzrichtlinien.

Ich empfehle dir Antispam Bee von dem wohl bekanntesten, deutschen WordPress Plugin-Entwickler Sergej Müller. Es filtert Spam heraus, ohne eine unschöne und nervige Captcha Abfrage einzubauen und entspricht den deutschen Richtlinien. Zusätzlich zu dem Spam Schutz bei Kommentaren, kann dieses Plugin auch noch deine Kontaktformulare vor Spam beschützen.

Du bekommst Antispam Bee umsonst im WordPress Plugin Verzeichnis.

7. WP-DraftsForFriends (kostenlos)

Zum Schluss habe ich noch ein, mit etwas mehr als 1.000 Installationen, eher unbekanntes Plugin für dich. Wenn du deine Artikel vor der Veröffentlichung gerne mal von Freunden probelesen lässt, dann möchtest du sicherlich nicht jedes Mal einen neuen Benutzer für deinen Blog erstellen.

Das Plugin WP-DraftsForFriends erstellt dir auf deinen Klick hin einen Link, über den ein Artikel vor dem Veröffentlichen bereits gelesen werden kann. Teilst du diesen Link also mit deinen Probelesern, können zwar diese Personen den Artikel lesen, aber niemand sonst.

Du kannst die Links zudem mit einem Ablaufdatum versehen, sodass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr gültig, und der Artikel über diese Links nicht mehr erreichbar ist.

Und auch dieses Plugin gibt es kostenlos in der offiziellen WordPress Plugin Fundgrube.

Autorenbeschreibung & Social Media

Jonas TietgenJonas Tietgen
Jonas ist leidenschaftlicher Blogger und Gründer von wp-ninjas.de. Wenn er nicht gerade an seinem eigenen Blog arbeitet oder anderen Bloggern hilft, echte WordPress Ninjas zu werden, verbringt er seine Zeit mit Basketball und Tennis - egal ob zuschauen oder selber spielen.

https://www.facebook.com/wpninjasblog

https://twitter.com/wpninjas_blog

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: