Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

Kommentare auf Blogs

Kommentare auf Blogs – 6 Schritte, um mehr Kommentare zu bekommen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Sind Kommentare auf einem Blog wichtig? Ja! Wir geben dir das notwendige Hintergrundwissen, um die Anzahl der Kommentare auf deinem Blog dauerhaft zu erhöhen.

Der größte Vorteil eines Blogs ist dessen Community. Ich bin sehr froh, dich als regelmäßigen Leser zu haben. Mich freut es immer enorm, wenn mich jemand in der realen Welt auf meinen Blog anspricht. Dies gibt mir Kraft weiterzuschreiben.

Genauso liebe ich eine gewisse Art von E-Mails. Nämlich E-Mails mit den Worten „Sie haben einen neuen Kommentar“. 

 

Kommentare auf Blogs als Qualitätskriterium

Die Anzahl an Kommentaren auf Blogartikeln spiegelt die Stärke einer Community wieder. Wie verbunden sind deine Fans mit dir, deinem Blog oder deinem Unternehmen. Viele Unternehmen und Blogger haben Angst davor. Angst vor den „0 Kommentaren“. Einige schalten sogar die Kommentarfunktion auf Ihrem Blog aus. Ein fataler Fehler.

Du darfst einen Blog niemals als Ein-Weg-Kommunikation sehen. Ich schreibe ja schließlich auch gerade für dich. Ja, dich! Ich möchte dir weiterhelfen. Ich möchte, dass du erfolgreich wirst. Wenn ich es geschafft habe, dir weiterzuhelfen, wirst du auch Kommentare hinterlassen.

Am Anfang bekommst du 0 Kommentare. Das ist einfach so. Aber ich zeige dir Mittel & Wege, wie du zu mehr Kommentaren kommst. Nämlich ehrlich gemeinte von deinen Fans.

Ich wurde das letzte Mal gefragt: „Konzern Y in Österreich hat nun auch einen Blog“ – Ich sagte aber: „Ja, aber ich glaube, er wirkt nicht sehr gut, die Blogartikel haben fast nie Kommentare“.

Die Anzahl der Kommentare zeigt die Qualität eines Blogs.

 

Wie du mehr Kommentare auf deinen Blogartikel bekommst

Man kann das Kommentieren seiner Leserschaft provozieren. Hier möchte ich dir ein paar Tipps geben:

 

1.Schreibe über provozierende Themen

Es beginnt bereits bei der Auswahl der richtigen Blogartikelthemen. Du kannst dich ruhig trauen provokant zu sein. Du kannst dich ruhig trauen über provokante oder konträre Blogartikel zu schreiben. Lehne dich ein wenig aus dem Fenster, ohne natürlich unseriös zu werden. Aber ehrlich, wir wollen Einzigartigkeit und nicht das normale BLABLA.

 

2.Fordere deine Leser zum Kommentieren auf

Stopp! Bitte nicht weiterlesen. Was sind deine Erfahrungen mit Kommentaren? Schreib mir jetzt in den Kommentaren, wie sehr du dich freust, wenn du einen Kommentar auf deinen Blogartikel bekommen hast.

Erst dann darfst du weiterlesen!

Fordere deine Lese dazu auf, zu kommentieren. Ohne die berühmte Call-to-Action funktioniert das nur schwer. Frage nach Erfahrungen, nach der Meinung deiner Leser. Aber! Nicht damit du einen Kommentar bekommst. Sondern damit du in einen Dialog mit deinen Lesern trittst.

 

3.Wenn du einen Kommentar erhalten hast, dann...

Antworte so rasch wie möglich. Keiner mag es, wenn er eine SMS sendet und dann 7 Tage später eine Antwort erhält. Antworte auf jeden Kommentar. Nicht auf einige, sondern auf alle Kommentare! Das hat für mich etwas mit Wertschätzung zu tun. Aber es hat natürlich einen psychologischen Vorteil: Hast du 4 Kommentare bekommen und antwortest du 4mal darauf, dann steht ganz oben auf deinem Blogartikel „Dieser Blogartikel hat 8 Kommentare“. Kling doch nach was, oder?

Nimm dir beim Beantworten der Kommentare Zeit. Das ist bestimmt einer meiner größten Schwächen. Gewissen Aufgaben Zeit & Raum zu schaffen. Antworte nicht mit „Danke für deinen Kommentar. Gehe auf den Kommentar ein und stelle eine neue Frage. Das Schönste ist hier nämlich, wenn aufgrund eines Kommentars ein Dialog beginnt. (Mehrere Antworten auf einen Kommentar)

 

4.Kontrolliere die technischen Rahmenbedingungen

Das Verhalten deiner Kommentarfunktion ist ein wenig von der Technologie deiner Webseite abhängig. Hier ist es wichtig, dass die Personen sich bei Antworten oder neuen Kommentaren benachrichtigen lassen können.

 

Kommentare blogs 1

 

Warum das so wichtig ist? Haben 50 Leute darauf kommentiert und wird der 51. Kommentar erstellt, bekommen alle eine E-Mail. Du rufst dich somit wieder in Erinnerung. Vor allem, wenn der Blogartikel schon mehrere Monate oder sogar Jahre alt ist. 

 

5.Beginne andere Blogs zu kommentieren

Würde jeder vor seiner Haustüre kehre, hätten wir eine ziemlich saubere Welt.
Maria Theresa

Wenn du 1 Kommentar pro Monat auf anderen Blogs hinterlässt und dies jeder tut, würden wir alle nicht viele Kommentare bekommen. Möchtest du mehr Kommentare erhalten, dann beginne mehr Kommentare zu schreiben.

Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, jeden Blogartikel, den ich lese und für gut befinde, zu kommentieren. Dadurch erreiche ich, dass andere Personen auf mich aufmerksam werden. Oder, ich mich wieder in Erinnerung rufe.

Den letzten Vorteil wollte ich dir eigentlich nicht schreiben. Weil jene Personen, welche diesen kennen, beginnen aus diesem Grund zu kommentieren. Wenn ich einen Kommentar hinterlasse, kann ich auch meinen Webseitenlink hinterlassen. Ist mein Kommentar dann online und klickt jemand auf meinen Namen, gelangt dieser direkt auf meine Webseite bzw. Weblink. Das bringt natürlich neue Leser auf deinen Blog. Ich verlinke hier gerne auf interessante Blogartikel.

 

6.Bitte manuell um Kommentare

Manchmal, wenn ich einen Gastartikel schreibe und ich möchte, dass dieser sehr erfolgreich ist, bitte ich meine Community um Kommentare. So befrage ich meine Social Media Community, ob diese so lieb wären, diesen einen Artikel zu kommentieren. Ich kann aber auch die Mitglieder meiner beiden MasterMind Gruppen fragen, ob diese mir Kommentare hinterlassen würden. Der einfachste Weg ist aber die direkte Frage. Schreibe auf Facebook bestimmte Personen per privater Nachricht an und frage diese nach einem Kommentar. Du wirst gar nicht glauben wie schnell du die Anzahl der Kommentare auf einen Blogartikel pushen kannst.

 

Ein erneuter Aufruf an dich: Was sind deine Erfahrungen? Hast du Tipps oder Gedanken zu diesem Thema? Dann schreib mir doch einen Kommentar und teile dein Wissen mit den restlichen Lesern.

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: