Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

Duplicate Content

Duplicate Content – Wahrheit oder Fiktion?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Darf man Inhalte und Texte aus dem Internet kopieren und für die eigene Webseite verwenden? Wir klären das Thema Duplicate Content hier auf.

 

Duplicate Content ist ein Begriff aus dem Google Optimierungsbereich. Vereinfacht gesagt spricht man davon, wenn ein Text auf zwei verschiedenen Webseiten vorkommt.

Würde ich mir auf der Webseite wikipedia.org einen Artikel heraussuchen und Teile davon auf meiner Webseite veröffentlichen bzw. in diese kopieren, wäre dies so ein Fall von Duplicate Content.

Das Interessante war für mich persönlich folgende Entwicklung:

  • Anfänger kopieren schnell einmal und gerne Inhalte von anderen Webseiten und Mitbewerbern.
  • Google Optimierer und Blogger hüten sich davor, auch nur eine Textzeile von einer anderen Webseite zu kopieren.
  • Erfahrene Hasen haben überhaupt kein Problem damit, Inhalte von anderen Webseiten zu kopieren.

Das hat mich ein wenig verwundert und deswegen habe ich mich intensiver mit dieser Materie beschäftigt.

 

Die Definition von Duplicate Content

Schulbank SEO sagt über Duplicate Content: Kopierst du einen Inhalt von einer anderen Webseite, dann bewertet Google das negativ und deine Webseite erhält keine guten Rankings.

Hier die Aussage von Google darüber:

Doppelter Content ist ein Verstoß gegen Googles Qualitätsrichtlinien für Webmaster.

 

Interessant oder? Schauen wir uns doch mal ein Beispiel an:

Wie machen das Presseportale? Hier stellt man meist einen Text zur Verfügung und dies wird dann auf hunderten Webseiten publiziert. Diese ranken dann zu bestimmten Themen ja auch ganz gut!? Ja, aber.... Ich vermute, die Beurteilung von sogenannten Presseportalen ist etwas anders als bei anderen Webprojekten. Wären zwei Webseiten, aus Sicht von Google, vollkommen gleichwertig und hätte eine Webseite einen Duplicate Content, würde die Webseite mit dem einzigartigen Inhalt auf Platz 1 gezeigt werden.

Grundsätzlich kann ein Duplicate Content in zwei Bereichen vorkommen:

  • Auf der eigenen Webseite
  • Auf zwei (oder mehr) verschiedenen Webseiten

Ein Beispiel für möglichen Duplicate Content wäre ein Shop mit Schuhen. Hier wird derselbe Schuh einmal in blau und einmal in rot angeboten. Technisch gesehen sind dies meist zwei verschiedene Urls und Seiten. Beide werden nahezu den gleichen Inhalt haben.

Ein Beispiel für Duplicate Content von verschiedenen Webseiten ist schon einfacher vorzustellen. Kopiere Text von einer anderen Webseite und füge diesen auf deiner Webseite hinzu.

Voilà: Wir sprechen nun von Duplicate Content.

 

Was passiert also, wenn Google Duplicate Content entdeckt?

Gar nichts. Es passiert jeden Tag. Auch ich war kurz geschockt, als ich das gelesen habe. Das ganze Internet besteht aus sehr ähnlichen Inhalten. Googeln wir doch jetzt einmal nach dem Begriff „Duplicate Content“, werden alle Webseiten sehr ähnliche Inhalte aufweisen.

Sollte Google tatsächlich zwei Webseiten finden, die 1:1 geclont und kopiert wirken, dann, aber nur dann, wird Google eine der beiden Webseiten aus dem Index nehmen und somit nicht mehr in den Suchergebnissen anzeigen. Das war’s, mehr passiert nicht. Die Voraussetzung wäre aber, dass jede Codezeile der Seite gleich wäre. Nicht nur der Text und die Bilder. Kommt praktisch also nie vor.

 

Nur Missbrauch oder Versehen kommen hier in Frage

Jemand anderer möchte dich schädigen und kopiert deine Webseite: Diesen Fall würde ich gerne einmal testen, denn so einfach geht das gar nicht. Man kann nämlich eine Webseite, ohne Zugriff auf den Server gar nicht 1:1 kopieren. Man könnte die Webseite nachprogrammieren aber dann wären sie nicht 1:1 ident. Man müsste hier schon sehr viel Arbeit investieren, um dies durchführen zu können.

Duplicate Content ist unabsichtlich passiert: Wenn man gröbere Änderungen an einer Webseite durchführen möchte, kopiert man diese meist auf einen anderen Server. So kann man ungestört an der Webseite arbeiten und diese verändern, ohne die „öffentliche“ Webseite zu behindern oder zu stören. Ist man mit seiner Arbeit fertig, dann ersetzt man die öffentliche Webseite durch die neue und veränderte Webseite wieder. Man spricht auch von einer Produktivwebseite und einer Entwicklungsumgebung.

Wenn man die Webseite kopiert und diese auch öffentlich erreichbar ist, dann ist das ja ein Duplicate Content für Google. Also eine 1:1 Kopie. Im schlimmsten Fall nimmt Google die öffentliche Webseite aus den Suchergebnissen und fügt die Entwicklungsumgebung hinzu. Dieses Verhalten wird keiner wollen.

Deswegen sollte bei so einem Vorgehen immer darauf geachtet werden, dass die kopierte Webseite das Attribut „noindex“ trägt. Diese Einstellung bei einer Webseite sagt Google: „Bitte beachte diese Webseite nicht für deine Google Suche.“

Hier eine Anleitung für Joomla, um „noindex“ zu setzen.

Hier eine Anleitung für Wordpress, um „noindex“ mit dem Plugin SEOYoast zu setzen.

 

Darf man Inhalte aus dem Internet kopieren?

Ich bin kein Rechtsanwalt. Bist du dir an dieser Stelle nicht sicher, rate ich dir, einen zu kontaktieren. Grundsätzlich sind auch Texte geistiges Eigentum. Kopiere ich Texte ohne Erlaubnis, laufe ich Gefahr, vom Eigentümer geklagt zu werden. Man beachte das Word „Grundsätzlich“.

Ich würde dir Folgendes raten: Kopierst du einen Text, dann schreibe immer die Quelle dazu. Kopierst du also eine Textpassage aus Wikipedia, dann markiere diesen Text und schreibe darunter „Quelle: www.wikipedia.org/....“, denn hier willst du nämlich offensichtlich keinen Inhalt stehlen, sondern ihn nur erwähnen. Hier würde sich auch ein Richter schwertun.

Bin ich nun Inhaber eines Textes und finde eine Kopie meiner Inhalte (und keinen Verweis auf meine Seite), würde ich den Webseiteninhaber anschreiben. Nämlich mit der Bitte den Text von seiner Webseite zu entfernen. Wenn nach dieser Verwarnung keine Reaktion erfolgt und es mir Zeit und Geld auch wert ist, würde ich zu einem Anwalt gehen. Aber auch der würde einmal einen Brief bzw. ein Schreiben mit der Aufforderung der Löschung der Inhalte aufsetzen. Erst in einem sehr späten und kostenintensiveren Schritt würde dies vor Gericht bzw. zur Anzeige gehen.

Würde nun jemand diesen Artikel 1:1 kopieren und auf seine Webseite stellen, wäre ich auch sauer. Würde er einen Inhalt zitieren und diesen Artikel präsent erwähnen, freue ich mich sogar darüber.

Aus meiner Sicht also: Kannst du Inhalte gerne kopieren bzw. zitieren. Erwähne nur immer den Autor.

 

Duplicate Content & Tools

Aus meiner Sicht sind zwei Tools für dich hilfreich. Solltest du tatsächlich eine 1:1 Kopie deiner Webseite finden, dann kannst du diese bei Google als Spam melden. Hier findest du den Link dazu: https://www.google.com/webmasters/tools/spamreport.

Möchtest du überprüfen, ob ein Text auf deiner Webseite auch auf einer anderen Webseite vorkommt, dann kann ich dir folgendes Tool empfehlen: http://www.copyscape.com

Bei diesem Tool gibst du einfach deinen Webseitenlink an und er analysiert das Web für dich.

 

Duplicate Content auf der eigenen Webseite

Wie im oberen Bereich bereits erwähnt, kann Duplicate Content auch auf der eigenen Webseite vorkommen. (Siehe Beispiel mit roten und blauen Schuhen in einem Shop).

Hast du zwei Inhalte, die sehr ähnlich oder gleich sind, kannst du mit dem sogenannten Canonical Link arbeiten. Damit definiert man die Unterseite bzw. den Inhalt, der von Google verwendet werden soll. Oder anders gesagt: Du definierst damit den Inhalt, der als das „Original“ gelten soll. Dann kann es auch nicht zu Problemen mit Google kommen. (Ich spreche auch hier nicht von Abwertung.)

Hat man den gleichen Inhalt unter zwei verschiedenen Links abrufbar, dann kann man den primären Inhalt wählen. Zum Beispiel:

Webseite.at/blog

Webseite.at/index.php/hugo/blog

Weiterführende Quellen für Canonical Links unter Joomla.
Weiterführende Quellen für Wordpress.

Ich möchte einen lieben Freund, Ernst Michalek von egm.at, nicht unerwähnt lassen. Er war der tatsächliche Anstoß, mich mit der Materie genau zu beschäftigen. Er publizierte diesen interessanten Artikel zu einer Zeit, in der sehr viele Facebook Konten gehackt wurden. Als ich ihn für diesen Artikel lobte, hat er mir gesagt: „Wenn du magst, kannst du den Text auch für deine Webseite verwenden.“ Da war ich damals im ersten Moment paff. Heute wissen wir, dass es zu keinen Problemen im Ranking bei Google geführt hätte.

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: