Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

Linktausch-Leitfaden 2017

Linktausch-Leitfaden 2018 – Wie du deine Webseite bei Google ohne SEO-Spezialisten nach oben katapultierst

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Linktausch ist eine Methode, um rasch an Backlinks zu kommen und so die Sichtbarkeit der eigenen Webseite zu erhöhen. Wir haben für dich die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Grundsätzlich möchte die Google-Suchmaschine keine aktive Manipulation von Backlinks auf den Webseiten. Die Bezahlung anderer Webmaster für einen Backlink wird sogar von Google abgestraft. In den Google-Webmaster-Richtlinien könnt ihr das genau nachlesen.

Wenn man aber nun mit 1-2 Kooperationspartnern eng zusammenarbeitet, ist ja nichts Verwerfliches daran, sich gegenseitig zu unterstützen und sich zu verlinken. Dann spricht man von Linktausch. Wenn Webseite A auf Webseite B verlinkt und umgekehrt.

Neben Linktausch gibt es natürlich noch andere Methoden, um Backlinks für seine Webseite aufzubauen. Wenn dich der Backlink-Aufbau für deine Webseite interessiert, solltest du folgenden Artikel lesen.

 

Linktausch und welchen Nutzen er deiner Webseite bringt

Je mehr Traffic-Backlinks von branchenverwandten Webseiten auf deine Webseite zeigen, desto mehr Sichtbarkeit und Rankings hat deine Webseite bei Google.

Traffic-Backlinks sind Links, die auch tatsächlich Webseitenbesucher generieren werden. Ein Backlink irgendwo im Impressum ist kein guter Backlink.

Die Backlinks sollten von branchenverwandten Webseiten stammen. Bist du selbst ein Tischlerei-Unternehmen, wird ein Backlink von einer Glücksspiel-Webseite wenig bringen. Das ist kein guter Backlink.

Backlinkaufbau und somit auch der Linktausch sind sinnvoll, wenn du in Google bereits gut gefunden wirst, aber vielleicht noch keine gute Position hast. Hier ein Beispiel. Geben wir in Google die Suche „Tischlerei Wien“ ein, dann ergeben sich zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Blogartikels folgende Ergebnisse:

 

Google Suchergebnis

Tischlerei Krammer ist im unteren Bereich und hat daher eine nicht so optimale Position. Vor allem wenn man bedenkt, dass die ersten 3 Platzierungen auf Google 80 % des Traffics abbekommen. Die Tischlerei Krammer könnte nun mit Backlink-Aufbau bzw. Linktausch starten und würde nach ein paar Monaten eine bessere Position erreichen.

 

Die Gefahren und Don´ts beim Linktausch

Hält man sich nicht an ein paar Regeln, kann man seine vorhandene Sichtbarkeit sogar verlieren. Ich muss dazu aber noch etwas sagen. Solltest du aktuell keine bis wenig Sichtbarkeit oder Rankings haben, dann kannst du auch nicht wirklich etwas verlieren. Ich meine damit nicht, dass du die nachfolgenden Regeln nicht einhalten solltest. Du solltest jedoch nicht aufgrund von Angst vor Fehlern den Linktausch nicht in Angriff nehmen. Auf der Webseite www.domainvalue.de findest du heraus, wie oft du bei Google gefunden wirst. (ithelps wird 1583 Mal gefunden)

 

Analyse Xovi Domainvalue

 

Hier die wichtigsten Regeln, mit denen dir bestimmt nichts passiert:

Gute Backlinks bringen immer Besucher

Ein wenig weiter oben haben wir schon zwei Regeln aufgestellt. Ein Backlink darf nicht versteckt sein und muss die Chance haben, tatsächlich auch Webseitenbesucher zu generieren.

Branchenähnliche Backlinks!

Die zweite Regel ist, den Linktausch nur mit branchengleichen oder branchenähnlichen Webseiten zu betreiben.

Backlinks nicht auf der Startseite setzen

Backlinks auf andere Webseiten auf der Startseite sind eher selten. Vermeide diese. Verlinke von Blogartikeln aus oder von einzelnen Seiten, die deine Leistungen beschreiben.

Verlinke beim Linktausch nicht auf dieselbe Seite

Verlinkt gegenseitig nicht auf die gleiche Unterseite.  Sprich, wenn du deinen Partner auf das Impressum verlinkst und dein Partner von seinem Impressum auch auf dein Impressum, ist dies ein 1:1 Linktausch. Vermeide eindeutige Linktausch-Aktionen

Keine keywordfokussierten Ankertexte verwenden!

Der Ankertext ist das Wort, welches verwendet wird, um den Link darzustellen. Diese sind normalerweise „hier“, „Sebastian Prohaska“, „ithelps“ usw. Du solltest auf keinen Fall unnatürliche Ankertexte, wie „Bestes Casino“, „Heilmassage und Therapie“ & Co verwenden.

 

Linktausch durchführen – Schritt für Schritt

Jetzt können wir mit der tatsächlichen Durchführung starten. Ich würde dir raten zu versuchen, 5-25 Backlinks von Webseiten aufzubauen. Regelmäßige Aktionen sind besser als einmalige. Was ich damit meine? Du solltest 20 Backlinks schön verteilt auf 6 Monate aufbauen. Nicht alle auf einmal.

Hier empfehle ich dir folgendes Vorgehen:

 

Schritt 1: Bestimme den Wert deiner Webseite

Eine grobe Grundregel lautet: Betreibe Linktausch immer nur mit Webseiten, die „wertvoller“ sind als deine eigene Webseite. Wertvoll bestimmen wir mit einer Zahl namens OVI. Diese Zahl wird vom SEO-Tool-Hersteller Xovi berechnet. Unter www.domainvalue.de kannst du den OVI deiner Webseite bestimmen. Als Beispiel nehme ich wieder die Tischlerei Hobel. Diese hat laut SEO-Tool einen OVI von 0,28.

Wir betreiben Linktausch somit nur mit Webseiten, die einen höheren Wert als 0,28 haben.

 

OVI Analyse von Xovi

 

Schritt 2: Frage deine Partner, Kunden und Freunde

Erstelle dir eine Liste an Webseiten von deinen Partnern, Kunden oder Freunden. Wenn du die Liste komplett hast, kannst du diese Personen aktiv ansprechen und fragen, ob es möglich wäre, dass diese auf deine Webseite verlinken. Im Normalfall kommt die Antwort: „Klar, wenn du auch auf mich verlinkst“.

Je größer dein Netzwerk an Webmastern, Bloggern und Unternehmern ist, desto leichter wird es dir fallen, eine große Liste zu erstellen.

 

Schritt 3: Bestimme einen Platz auf deiner Webseite

Irgendwo muss der Link nun auf deiner Webseite gesetzt werden. Eine gute Möglichkeit ist ein neuer Menüpunkt namens „Partner“. Die allerbeste Möglichkeit ist aber, in deinem Blog oder Newsbereich. Dort kannst du deinen Partner erwähnen.

 

Schritt 4: Status festhalten

Halte den Status in deiner erstellten Liste fest. Wer hat auf dich verlinkt. Wer möchte es noch tun oder bei wem geht es gar nicht. So kannst du nämlich nachfassen und immer wieder darüberschauen.

 

Schritt 5: Google nach branchenähnlichen Webseiten

Hast du das Potenzial deines vorhandenen Netzwerkes ausgeschöpft, dann kannst du beginnen, Google zu nutzen. Suche nach Webseiten, die sich mit dem gleichen Thema wie du beschäftigen. Hier wieder ein Beispiel für einen Tischlereibetrieb

  • Tischler Forum
  • Holz Forum
  • Tischler Blog

Sei kreativ und notiere dir interessante Webseiten. Schreibe diese an und frage nach einer Kooperation und ob es möglich ist, sich gegenseitig zu verlinken.

 

Schritt 6: Suche in Facebook nach Linktauschgruppen

Mittlerweile gibt es bei Facebook einige Linktauschgruppen. Dort kannst du aktiv nach Kooperationen in deinem Bereich (z. B.: Handwerker, Holz, Tischlerei) suchen. Hier zwei Facebook-Gruppen dafür:

Facebook Linktausch-Community

Facebook-Gruppe Linktausch

 

Schritt 7: Suche in Bloggergruppen nach Kooperationen

Du kannst in bestimmten Facebook-Gruppen nach Bloggern in deinem Themengebiet suchen. Hier habe ich dir eine Liste mit den wichtigsten Facebook-Gruppen zusammengestellt.

 

Linktausch Fazit

Linktausch ist noch immer eine gute Möglichkeit, die Sichtbarkeit seiner Webseite in Google zu erhöhen. Allerdings meist nur für kleinere Webseiten. Man sollte sich unbedingt an die oben erwähnten Regeln halten, da man sonst den gegenteiligen Effekt bewirkt. Man verliert Sichtbarkeit.

Führt man Linktausch gewissenhaft und regelmäßig durch, sollten spätestens nach 4-6 Monaten gewisse Ergebnisse sichtbar sein. Du kannst deinen OVI dann über die oben erwähnte Webseite erneut testen. Hast du alles richtig gemacht, solltest du eine Steigerung beim OVI erkennen.

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: