Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

SEO-Mythen

Die größten SEO - Mythen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

SEO (Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung) ist in aller Munde. Wir klären hier die größten Mythen über dieses Thema auf.

SEO-Mythen, die sich hartnäckig halten.

Google ist bemüht seine Suchergebnisse immer wieder und mehr zu verbessern und zu verfeinern. Und das ist gut so, denn man möchte ja schließlich auch selbst die passendsten Informationen zu seiner Suche erhalten. Oder würdest du, wenn du nach einem guten Restaurant in Wien suchst, gerne auf der Seite eines Elektrikers landen wollen, nur weil dieser viel Geld in SEO investiert hat. 

SEO (= Search Engine Optimization) ist, wie du bestimmt schon weißt, eine komplexe Materie. Hier findest du nun eine Aufstellung der größten Irrglauben und Mythen über SEO:

 

SEO-Mythos 1: Ich werde bei Google auf Platz 1 angezeigt, wenn ich nach meinem Firmennamen (bzw. Webseitennamen) suche

Dein Unternehmen heißt "Hugo AG", du bietest als Dienstleistung SEO-Beratung an und die Adresse deiner Homepage lautet http://www.hugo.at. Wenn du nun „Hugo AG“ in die Google Suchmaske eingibst, ist die Chance groß, dass du auf Position 1 mit deiner Webseite zu finden bist. ABER!

Natürlich suchen nicht tausende von Personen täglich nach dem Namen Hugo AG, wenn sie einen Anbieter für Suchmaschinenoptimierung suchen. Stimmt’s? Niemand sucht nach einem Firmennamen, wenn er das Unternehmen noch nicht kennt.

Der Mythos mag zwar stimmen, nur hilft dir diese Position 1 bei Google nicht wirklich weiter, da du dadurch keine neuen Interessenten und Kunden gewinnst. Das leuchtet doch ein, oder?

 Google - ithelps suche

SEO-Mythos 2: Wenn ich mir eine Domäne mit einem bestimmten Begriff (Keyword) im Domainnamen kaufe und diese auf eine andere Webseite weiterleite, werde ich dadurch gefunden!

Grundsätzlich werden Webseiten höher gerankt, wenn der Suchbegriff im Domänennamen enthalten ist. Aber Achtung, Google ist nicht blöd, der Inhalt zählt!

Wenn du dir zum Beispiel  www.hausbau.at gekauft hast und diese Domäne dann auf die Webseite www.ithelps.at weiterleitest, denkst du, Google wird deine Webseite bei dem Suchbegriff "Hausbau" anzeigen? Eindeutig Nein!

Das fängt schon damit an, dass deine Domäne oder Webseite hausbau.at bei Google nicht gefunden oder gut gerankt wird. Wenn du diese nur als Weiterleitung nützt, findet Google keine wertvollen Inhalte für die Suchenden und somit ist die Seite wertlos. Niemand findet hausbau.at, niemand kann draufklicken, niemand wird auf ithelps.at weitergeleitet. Rausgeschmissenes Geld. Mythos unrichtig!

 

SEO-Mythos 3: Wenn ich es bei Google auf Platz 1 geschafft habe, dann ist dies fast für immer

Ok. Das ist nicht ganz so einfach, wie sich das manche vorstellen. Das fängt schon damit an, dass es ein harter Weg ist, mit bestimmten Suchbegriffen, auf Platz 1 bei Google zu kommen. Nun existiert der Mythos, dass, wenn man es einmal auf Platz 1 geschafft hat, man dort dann für sehr lange Zeit bleibt. Dazu ist Folgendes zu sagen. Für Google ist neben dem Inhalt der Webseite auch die Aktualität wichtig. Niemand möchte zum Beispiel Suchmaschinenoptimierungstipps aus dem Jahre 2002 finden.

Stimmt dieser Mythos also? Ja und nein. Wenn du es auf Platz 1 geschafft hast und deine Inhalte beispielsweise durch regelmäßige gute Blogartikel aktuell hältst, dann ja. Wenn du das nicht tust, dann nein. So einfach ist das.

 

SEO-Mythos 4: Viele auf meine Homepage eingehende Links, sind das Wichtigste für meine Webseite

Viele Links auf eine Webseite ist ein Anzeichen dafür, dass diese Webseite wichtig sein könnte. Die Betonnung lieft auf "Könnte wichtig sein", nicht "ist wichtig". Leider hilft dieses Kriterium alleine gar nicht.

 

SEO-Mythos 5: Eine Webseite wird einmal erstellt und für Suchmaschinen optimiert und Schluss

Aufgrund der vorherigen Mythen wirst du dir schon denken können, dass dies nicht der Wahrheit entspricht bzw. nicht nachhaltig ist. Eine Webseite muss man als Prozess verstehen, nicht als einmalige Aktion. Es sind immer wieder Anpassungen, Inhalte, Interaktionen usw. nötig, um dauerhaft und nachhaltig mit seiner Marke und mit mehreren Suchbegriffen im Web auffindbar zu sein und zu bleiben. Der Mythos stimmt also nicht.

 

SEO-Mythos 6: Google-AdWords-Werbung ersetzt mir die Suchmaschinenoptimierung

Google AdWords ist ein sehr effektiver Weg an Anfragen bzw. Kunden zu kommen. Du legst einen Suchbegriff fest und bezahlst für jedes Mal, wenn jemand auf deine Anzeige klickt, die auf der Google-Suchergebnis-Seite eingeblendet wird. Grundsätzlich eine tolle Sache, wenn der Suchende genau diesen Suchbegriff sucht und bereit ist, sofort zu kaufen. Wenn diese Konstellation aber nicht eintritt, dann wird deinem Unternehmen der Dienst Google AdWords nichts bringen. 

Hier ein Beispiel, um es zu verdeutlichen.

Jemand sucht nach "MacBook Air 13" -> Wenn du nun die Absicht hast, genau dieses Produkt zu verkaufen, dann würde für dich auch bezahlte Werbung bei Google infrage kommen.

ABER

Jemand sucht nach "leichtes Notebook zum täglichen Arbeiten im Vergleich" -> dann hilft dir Google AdWords nichts mehr. Suchmaschinenoptimierung allerdings schon, wenn du Hardware verkaufst und regelmäßig Testberichte über die neuesten Geräte schreibst.

Der Mythos stimmt also nur zu 50 %. Google AdWords ersetzt die Suchmaschinenoptimierung nicht, sondern es ergänzt diese in ganz bestimmten Fällen.

 

SEO-Mythos 7: Viele Meta-Keywords sind das A&O für die Auffindbarkeit im Web?

Die Meta-Keywords sollen der Suchmaschine helfen, den richtigen Content auf einer Seite schneller zu finden. Allerdings schenkt Google diesem Kriterium mittlerweile überhaupt keine Aufmerksamkeit mehr. Zum Scannen der Inhalte und Texte hat Google bereits wesentlich ausgefeiltere Methoden, als dies noch vor 10 Jahren der Fall war (aus dieser Zeit stammt übrigens dieser Mythos). Es hilft also nichts, die Meta-Keywords mit 1000 Begriffen zu füllen (vor allem bitte nicht jede Webseite mit denselben Begriffen). Auch die berühmten Begriffswolken sind mittlerweile in die Jahre gekommen.

 

 SEO-Mythen - Fazit und Ausblick 

Aus unserer Sicht werden in den kommenden Jahren folgende Themen immer mehr an Wichtigkeit bekommen.

  1. Wertvolle Inhalte mit Mehrwert für den Leser (z. B.: mit Hilfe eines Blogs / Newsbeiträgen)
  2. Technisch gut umgesetzte Webseiten (Ladegeschwindigkeit, mobile friendly…)
  3. Social Media und virale Verbreitung
  4. Regelmäßige SEO-Betreuung

 

SEO Büchertipps

 Folgende Bücher können wir empfehlen wer sich näher mit der Materie beschäftigen möchte:

SEO & Social Media: Handbuch für Selbstständige und Unternehmer

No-Budget-Marketing: Die besten Werbemittel für leere Kassen

Professionelle Webtexte: Handbuch für Selbstständige und Unternehmer

Blog Boosting: Marketing / Content / Design / SEO

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: