Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

Facebook sperrt Accounts

Facebook sperrt Accounts | Keine Fantasienamen oder Abkürzungen mehr erlaubt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Als ich mich heute auf meinem Handy mit Facebook anmelden wollte, war dies nicht möglich. Der Grund dafür war mein abgekürzter Nachname. Facebook macht nun eine Aktion „scharf“ gegen falsche Namen.

Wenn man sich auf Facebook registriert akzeptiert jede die AGB. Kaum liest Sie jemand. Darin steht allerdings geschrieben, dass Facebook die Angabe von echten Namen verlangt. Dies wurde jahrelang nur im Bedarfsfall überprüft. Damit ist aber mit heute Schluss.

Facebook überprüft maschinell die Richtigkeit deines Namens. Wie und was Facebook prüft ist unklar. Klar kommuniziert war aber durch die Presse, dass Facebook sich auch das Recht herausnimmt im schlimmsten Fall den Accounts gänzlich zu löschen.

Facebook Fantasienamen und Abkürzungen

Im Normalfall wird der Facebook Account im ersten Schritt nur gesperrt und man erhält eine E-Mail. In meinem Fall war es so, dass meine Facebook App mir angeboten hat, meinen Namen doch zu überdenken. Den richtigen Vor- und Nachnamen eingegeben und schon habe ich mich wieder einloggen können. Mein angegebener Nachname war nämlich auf Facebook Pro, anstatt Prohaska.

Warum Facebook diese Aktion gestartet hat

Aus meiner Sicht hat dies zwei Gründe.

Der (aus meiner Sicht) Hauptgrund dafür ist das immer häufiger Fake Profile in Facebook auftauchen. Ich habe alleine letzte Woche drei Postings von Freunden gelesen, deren Fotos kopiert und Fake Profile erstellt worden sind. Facebook hat Hilfeseiten zur Meldung dieser Profile angelegt und große Magazine haben über dieses Thema berichtet, z.b.: PC-Magazin.

Da ich annehme das eine Software hinter dem (automatischen?) Anlegen so vieler Facebook Fake Profile gestanden ist, hat Facebook nun handeln müssen.

Der zweite Grund (der offizielle) ist das es einfach möglich sein soll, alte Schulkollegen, Arbeitskollegen, Freunde usw. auf Facebook zu (wieder-)zu finden. Dies ist natürlich nur mit richtigen Namen möglich.

Facebook Einstellungen aendern

Personen mit 2 Facebook Profilen bekommen nun ein Problem

Einige Unternehmer oder sehr aktive Netzwerker welche mehr als 5000 Freunde gesammelt haben, haben sich meist ein zweites Profil angelegt. Aber auch wenn Personen den privaten Freundeskreis mit dem geschäftlichen nicht mischen wollte, griff man gerne auf diesen Kunstgriff zurück. So hatten diese dann meist zwei Profile:

Sebastian Fantasiename -> Privat (Wussten nur Freunde)
Sebastian Prohaska -> Beruflich

Auch hier muss man sich etwas Neues überlegen. Facebook wird auch diese Profile nun bald entdecken.

Aber auch andere „Kunstgriffe“ wie anstatt einer Facebook Seite, eine Person anzulegen wird nicht mehr lange klappen. Ich bin gespannt wie viele Unternehmer es hier hart treffen wird. Vor allem jene die jahrelang sich ein Netzwerk aufgebaut haben und jetzt aufgeben müssen. Den ohne Frage haben Beiträge von Personenprofile (Oder virtuellen Personen) mehr Reichweite, als Beiträge von Facebook-Seiten (Firmenseiten). Hier ein interessanter Beitrag über die organische Facebook Reichweite

Facebook Namen – Unsere Empfehlung

Ich empfehle euch den richtigen Namen zu verwenden. Solltest du einen Fantasienamen im Einsatz haben, dann ändere diesen rasch. Nämlich in deinen echten Namen. Oder gehe das Risiko ein das dein Profil gelöscht werden könnte – Für immer. Verwendest du nur eine Abkürzung bei Vor- oder Nachname würde ich darauf warten bis Facebook dich per E-Mail anschreibt oder deine Facebook App dich benachrichtigt. (wenn dir das wirklich sehr wichtig ist)

Hast du Kunstgriffe im Einsatz und weißt du nicht wie du das jetzt lösen könntest, dann poste deine Situation als Kommentar und wir finden dafür eine Lösung.

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: