Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

Windows Small Business Server 2011 - Was kommt danach ?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Microsoft Windows Small Business Server war eine All in One Produkt welches nun aufgelassen wurde. Wir zeigen Ihnen was der Small Business Server eigentlich war, wann man diesen wechseln sollte und was es für Alternativen dazu gibt.

Der Windows Small Business Server (Kurz: SBS) war eine Produktreihe von Microsoft speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen angepasst. Es gab drei verschiedene Versionen: 

  • Windows Small Business Server 2003 (basierte auf einen Windows Server 2003)
  • Windows Small Business Server 2008 (basierte auf einen Windows Server 2008)
  • Windows Small Business Server 2011 (basierte auf einen Windows Server 2008 R2)

Der Vorteil dieses Produktes war das der Small Business Server mehrere Produkte mit sich gebracht hat und somit in der SBS Lizenz inkludiert waren. Hier einige Bestandteile des Windows Small Business Server 2011 : 

  • Microsoft Windows Server 2008 R2
  • Microsoft Exchange Server 2010
  • Windows Share Point 
  • usw.

 Eine Neue Version des Windows Small Business Server wird es nicht mehr geben

Microsoft hat diese Produktreihe aufgelöst und es wird keine direkten Nachfolger mehr geben. Der Small Business Server ist auch nicht mehr am Markt käuflich erwerbbar. Warum ? Microsoft möchte den Umstieg auf ein anderes Produkt von Microsoft forcieren, aber später mehr dazu. 

SBS ist bei Ihnen im Einsatz ? Wann muss er getauscht werden ?

Ein Microsoft Produkt sollte man spätestens dann wechseln, wenn Microsoft den Support (=Aktualisierungen, Sicherheitsupdates) einstellt und das Produkt somit nicht mehr unterstützt. Da der Small Business Server aus mehreren Komponenten besteht, zählt immer die Supportdauer der einzelnen Komponenten. Hier eine vereinfachte Form, wann welcher Small Business Server ausläuft: 

  • Microsoft Small Business Server 2003 

Der SBS Server 2003 basiert auf dem Betriebssystem Windows Server 2003 und wird seit dem 13.07.2007 nicht mehr unterstützt. Haben Sie diese Version noch im Einsatz, raten wir Ihnen zu einem Wechsel. 

  • Microsoft Small Business Server 2008

Der SBS Server 2008 basiert auf einem Windows Server 2008 und der Standard Support wird ab dem 13.01.2015 nicht mehr unterstützt. Auch hier raten wir dazu über einen Wechsel nachzudenken bzw. diesen einzuplannen. 

  • Microsoft Small Business Server 2011

Der letzte SBS Server basiert auf einem Windows Server 2008 R2 welcher seinen Standard Support genauso am 13.01.2015 auflöst. Der Microsoft Extended Support für dieses Produkt endet am 

Hier auch eine Quelle aller Support Lifecycle Daten von Microsoft

Microsoft Extended Support

Der Microsoft Extendes Support ist ein Zeitraum in welchem keine Produktfeatures weiterentwickelt oder Fehler behoben werden, sondern nur noch Sicherheitspatches zur Verfügung gestellt werden.

Windows SBS Server - Der Nachfolger / Die Alternative:

Microsoft hat den Microsoft Windows Server 2012 R2 welcher im Oktober 2013 veröffentlicht worden ist. Eine Alternative ist eine Kombination aus zwei verschiedenen Microsoft Produkten: 

  • Windows Server 2012 R2 (ab ca. 500 € )
  • Cloud Dienst Microsoft Office 365 (Ab 3,30€ pro E-Mail / Monat)

Der Windows Server 2012 R2 stellt alle Services wie beim Small Business Server 2011 zur Verfügung, ausgenommen von dem Exchange Server (E-Mails) und dem Sharepoint Server. Anmerkung: der Microsoft SQL Server wird sehr oft nicht benötigt und wurde hier nun nicht betrachtet. 

Ein Beispiel: 

 Stellen wir uns vor, wir haben eine Firma mit 10 Mitarbeiter und einem Small Business Server 2011 der abgelöst werden soll. Dadurch würde sich folgende Kalkulation ergeben (wir kalkulieren eine Einsatzdauer von 5 Jahren): 

Initialkosten: Windows Server 2012 R2 mit 10 CAL ca. 800€
Office 365 Kosten auf 5 Jahre: 1980€

Gesamtkosten auf 5 Jahre: ca. 2.600€

Die Alternative Nr. 2:

Eine weitere Alternative wäre den Windows Server 2012 R2 und einen lokalen Microsoft Exchange Server zu installieren und lizenzieren. Dann wäre der E-Mail Server wie vorher auf dem eigenen Server. 

Beispiel 2: (siehe oben)

Initialkosten: Windows Server 2012 R2 mit 10 CAL ca. 800€
Initialkosten: Windows Exchange Server 2013ca. 2000€

Gesamtkosten auf 5 Jahre: ca. 2800€

ABER! Der Inhouse Betrieb des Exchange Server erzeugt weitere zusätzliche Kosten: 

  • Mehr Technikeraufwand (z.b.: 30 Minuten pro Monat -> 30 Stunden bei 5 Jahren) -> ca. 3000€
  • Weitere Lizenzierung der Backupsoftware -> ca. 1500€
  • Backupmedien -> ca. 1000€
  • uvm. 

Fazit

Da es keinen direkten Nachfolger des SBS Server gibt, empfehlen wir den Umstieg auf einen Windows Server 2012 R2 und Microsoft Office 365 "Exchange only". Auch aus kostensicht, tendieren wir zur Alternative 1 mit der Auslagerung zu Office 365. Wir selbst haben diesen Cloud Dienst im Einsatz und viele Kunden und wir sind sehr zufrieden damit. 

Natürlich gibt es noch unzählige andere Varianten, begonnen von einem Umstieg auf alternativ Betriebssysteme wie Linux, bis hin zu Outsourcing in österreichische Rechenzentren. Die geringste Veränderung erzielt man allerdings wenn man unsere beschriebenen Varianten einsetzt. 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: