Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

Lehrlinge in der IT-Branche

Lehrlinge in der IT-Branche

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit dem Gedanken, einen Lehrling auszubilden, spielen vermutlich sehr viele IT-Unternehmen aber nur wenige sind auch wirklich bereit den Schritt zu gehen. Vielleicht ist es die finanzielle Unsicherheit oder es besteht die Angst, eventuell kein kompetenter Lehrherr/in zu sein, und das ist der Grund dafür, dass es in kleineren IT-Firmen noch immer sehr wenige bis gar keine Lehrlinge gibt.

Lehrlinge in der IT-Branche

Wer dem Thema allgemein unsicher und skeptisch gegenübersteht, findet bestimmt Gründe dafür, dieses Thema wieder zu verwerfen.

Aber bedenken Sie: Für viele junge, dynamische IT-Unternehmen ist ein Lehrling genau das Richtige. Einerseits zeigt man soziale Kompetenz, indem man bereit ist, junge IT-Begeisterte auszubilden und andererseits gewinnt man einen äußerst objektiv / kritischen Mitarbeiter. Niemand ist so offen und ehrlich in der Fragestellung wie ein Auszubildender.

 

„Warum macht man das so und wäre es nicht besser, es anders zu machen?“

 

 

Um einen heranwachsenden Menschen zu führen und zu leiten, bedarf es jedoch einer hohen sozialen Kompetenz und Unternehmer, die an ihre eigene Marke und ihr Unternehmen glauben. Die IT-Branche entwickelt sich ständig und in einem rassanten Tempo weiter, sodass Nachwuchs dringend gebraucht wird und ausgebildet werden muss. Man könnte fast sagen, dass um die Ausbildung von Lehrlingen kein Weg vorbei führt.

 

Was sind die ersten Schritte, wenn ich mich dazu entschließe, einen Lehrling auszubilden?

Im ersten Schritt ist es wichtig einmal abzuklären, ob man einen IT-Techniker oder einen IT-Informatiker ausbilden möchte.

 

IT-Techniker oder IT-Informatiker?

 

 

Der korrekte Fachterminus lautet:

Informationstechnologe/in – Technik oder Informationstechnologe/in – Informatik

Früher EDV-Techniker oder EDV-Informatiker

 

 

Um diese Frage abzuklären zu können, haben wir für Sie einen kurzen Fragebogen zusammengestellt:

Pfeil Kommt der Lehrling in Berührung mit Computerteilen, welche er warten, konfigurieren oder reparieren soll? JA > IT-Techniker, NEIN > IT-Informatiker

Pfeil Kommt der Lehrling häufig mit Kunden in Kontakt? JA > IT-Techniker, NEIN > IT-Informatiker

Pfeil Wird der Lehrling hinter die Kulissen einer Hardware blicken und bei der Entwicklung von Software-Lösungen teilhaben? JA > IT-Informatiker, NEIN > IT-Techniker

Pfeil Werden Software- und Betriebssystemlösungen konfiguriert, installiert, gewartet und repariert? JA > IT-Informatiker, NEIN > IT-Techniker

 

Allgemein kann man sagen, wer in der Ausbildung mehr als die Hälfte seiner Arbeitszeit mit Computerteilen arbeiten wird, ist als IT-Techniker/Informationstechnologe/in – Technik besser aufgehoben.

Wird der Lehrling in seiner Ausbildungszeit überwiegend mit Programmen und Software-Lösungen zu tun haben , ist der IT-Informatiker / Informationstechnologe/in – Informatik der richtige Zweig für ihn.

 

Aber was ist, wenn beide Branchen zutreffend sind und man sich nicht entscheiden kann?

 

 

In diesem Fall käme die Doppellehre in Frage. Bei der Doppellehre werden beide Lehrberufe IT-Techniker und IT-Informatiker vereint. In dieser Variante beträgt die Lehrzeit statt dreieinhalb Jahren, vier Jahre.

 

Darf mein Unternehmen als Standort überhaupt Lehrlinge ausbilden?

Bevor man den Schritt geht, sich die gesetzliche Berechtigung zur Lehrlingsausbildung anzueignen, sollte man den Antrag zur Feststellung ausfüllen.

In diesem Antrag sucht man bei der WKO an, damit der Standort bzw. die Räumlichkeiten in denen der Lehrling arbeiten soll, auch den Vorschriften entspricht.

Bei der Überprüfung werden grobe Faktoren wie z.B. das Vorhandensein getrennter Toiletten oder eines Erste-Hilfe-Kastens geklärt.

Nach diesem Besuch bekommt man einen Bescheid, der einem bestätigt, dass auf diesem Standort Lehrlinge ausgebildet werden dürfen. Bei einer weiteren Überprüfung, z. B. aufgrund eines Umzugs entstehen, wie beim ersten Besuch, keine Kosten für Sie.

Wichtig ist auch, dass die Firma auf dem Standort der Feststellung gemeldet ist. Wer seinen Standort noch nicht gemeldet hat, kann dies kostenfrei bei seinem Magistrat machen.

 

Die Feststellung ist somit komplett kostenfrei.

LINK FESTSTELLUNGSBESCHEID DOWNLOADEN

 

Wer darf einen Lehrling ausbilden?

Grundsätzlich gilt in Österreich das Gesetz, dass der erste Lehrling theoretisch von jedem Mitarbeiter ausgebildet werden darf. Sobald man aber einen zweiten oder dritten Lehrling aufnehmen möchte, muss man eine Ausbildung zum Lehrberechtigten machen.

Wir empfehlen dies bereits ab dem ersten Lehrling zu tun, da man in diesem Kurs schließlich lernt, wie man mit Lehrlingen umzugehen hat. Das sind sozusagen die wichtigsten Grundlagen beim Umgang mit einem Lehrling.

Eine wichtige Info in diesem Zusammenhang ist, dass die Person, die den Kurs absolviert, nicht zwingend die Person sein muss, die den Lehrling direkt und tagtäglich ausbilden wird.

Der Ausbilderkurs wird derzeit vom WIFI angeboten und dauert 40 Lehreinheiten.

Kostenpunkt: 440 € (zum Zeitpunkt der Artikelerstellung)

Ziel dieses Kurs: Gesetzliche Berechtigung zur Lehrlingsausbildung

 

 

Inhaltlich wird in diesem Kurs auf die pädagogischen, psychologischen und rechtlichen Grundlagen eingegangen.

 

 

TIPP: Wer eines der unten angeführten Kriterien erfüllt, ist nicht verpflichtet, die gesetzliche Berechtigung zur Lehrlingsausbildung durchzuführen:

Pfeil Die Notariatsprüfung

Pfeil Die Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Pfeil Die Fachprüfung für Buchprüfer und Steuerberater

Pfeil Die Fachprüfung für Steuerberater

Pfeil Die Rechtsanwaltsprüfung

Pfeil Die Ziviltechnikerprüfung

Pfeil Die Prüfung für den Apothekerberuf

Pfeil Die Unternehmerprüfung

Pfeil Die Meisterprüfung gemäß den Vorschriften des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, sofern der Prüfungsteil über die fachlichen pädagogischen Fertigkeiten zur Ausbildung von Lehrlingen erfolgreich abgelegt wurde.

Pfeil Die Dienstprüfung für Vertragsbedienstete des Bundes, der Länder oder der Gemeinden

Pfeil Die Richteramtsprüfung

Pfeil Die Lehramtsprüfung an einer berufspädagogischen Akademie für Berufsschulen

Pfeil Die Abschlussprüfung an den Meisterschulen

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Baumeistergewerbe

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Zimmermeistergewerbe

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Steinmetzmeistergewerbe

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Brunnenmeistergewerbe

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Gewerbe der Bauträger

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Gewerbe der Technischen Büros

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Gewerbe der Unternehmensberater einschließlich der Unternehmensorganisatoren

Pfeil Die Befähigungsprüfung für das Gastgewerbe 

 

Mit welchen Kosten sollte man rechnen, wenn man einen IT-Lehrling ausbildet?

Hier eine kurze Übersicht, mit welchen Kosten zu rechnen ist (Stand zum Zeitpunkt der Artikelerstellung):

1. Lehrjahr Lohn pro Monat:

Brutto 497 € - Netto 446,06 € - Kosten für den Arbeitgeber 606,24 €

2. Lehrjahr Lohn pro Monat:

Brutto 688 € - Netto 617,48 € - Kosten für den Arbeitgeber 839,22 €

3. Lehrjahr Lohn pro Monat: Brutto 840 € - Netto 720,72 € - Kosten für den Arbeitgeber 1.055,71 €

4. Lehrjahr Lohn pro Monat: Brutto 1.162 € - Netto 997 € - Kosten für den Arbeitgeber 1.495,27 €

 

Wird man bei der Aufnahme eines Lehrlings finanziell gefördert?

Da jeder Mitarbeiter eine finanzielle Herausforderung darstellt, ist es natürlich schön zu wissen, dass man bei einem Lehrling eine Förderung erhält.

Ist der Lehrling unter 18 Jahre alt, bekommt man im ersten Jahr drei Gehälter, im zweiten Jahr zwei Gehälter und im dritten Jahr ein Gehalt gefördert.

Ist der Lehrling über 18 Jahre alt, bekommt man pro Jahr 1000 € gefördert.

Zusätzlich wird die gesetzliche Berechtigung zur Lehrlingsausbildung auch finanziell gefördert. Hier werden von den 440 € Kurskosten, 330 € übernommen.

 

Klicken Sie hier für den Link zum Online-Ratgeber Lehrbetriebs Förderung

 

Anmeldung zur Berufsschule

Dank des dualen Ausbildungssystems in Europa, kann der Lehrling einmal die Woche die Berufsschule besuchen.

 

Der Besuch dieser Schulform ist verpflichtend und gilt als Arbeitszeit.

 

 

Die Berufsschule für den Bereich Informationstechnik befindet sich in der Mollardgasse 87, 1060 Wien.

 

LINK BERUFSCHULE/FORMULAR DOWNLOADEN

 

Kann man ein Lehrverhältnis vorzeitig beenden?

Früher konnte man einen Lehrling nur bei Zutreffen einer der drei folgenden Gründe kündigen:

 

Diebstahl, Bekanntgabe von Betriebsgeheimnissen oder unentschuldigtes Fernbleiben.

 

 

Seit dem Jahr 2013 kann man nun auch ohne Begründung das Lehrverhältnis auflösen. In den ersten drei Monaten kann man das Verhältnis immer am Ende des angefangenen Monats beenden.

Nach den drei Monaten ist das Lehrverhältnis immer am Ende des Jahres kündbar. In jedem Fall muss man keine Begründung angeben.

 

LINK FORMULAR MELDUNG DER VORZEITIGEN AUFLÖSUNG EINES LEHRVERHÄLTNISSES DOWNLOADEN

 

Ausbildungsprofil IT-Techniker (Aufgabenbereiche/Lehrplan)

 

Pfeil Lesen und Anwenden von technischen Unterlagen, auch in englischer Sprache 

 

Pfeil Festlegen der Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und der Arbeitsmethoden 

Pfeil Fachgerechtes Auswählen, Beschaffen, Überprüfen der erforderlichen Betriebsmittel, Materialien und der elektronischen Datenverarbeitungsprogramme

Pfeil Zusammenbauen, Montieren, Prüfen, Inbetriebnehmen und Warten von Geräten der Informations- und Kommunikationstechnologie sowie von Netzwerken

Pfeil Anwendung von Programmiertools und einfachen Programmiermethoden

Pfeil Erfassen von technischen Daten über den Arbeitsablauf und die Arbeitsergebnisse

Pfeil Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheits- und Umweltstandards

Pfeil Auswahl und Zusammenbau von Geräten der Informations- und Kommunikationstechnologie

Pfeil Installieren, Anschließen, Konfigurieren und Prüfen von Geräten der Informations- und Kommunikationstechnologien und Netzwerken sowie der erforderlichen elektronischen Datenverarbeitungsprogramme

Pfeil Analyse, Eingrenzung und Behebung von Fehlern und Störungen,

Pfeil Instandsetzen und Tauschen von Geräten und von einzelnen Komponenten und Bauteilen von Netzwerken und der dazugehörigen elektronischen Datenverarbeitungsprogramme

Pfeil Einrichten und Betreuen von Einzelarbeitsplätzen und Netzwerkarbeitsplätzen,

Pfeil Beraten und Schulen der Anwender

Pfeil Verwalten und Sichern von Daten

Pfeil Erstellen von Dokumentationen und Erfassen von technischen Daten über die Einrichtung der Hardware und der Software für den Kunden

Pfeil Beratung von Kunden bei der Auswahl von Produkten unter Berücksichtigung technischer, kaufmännischer und rechtlicher Voraussetzungen

Pfeil Analysieren von Kundenanforderungen und Erarbeiten von Lösungsvorschlägen

Pfeil Anbieten von Service- und Betreuungskonzepten

Pfeil Annehmen, Kontrollieren, Lagern, Pflegen und Ausliefern der Waren, Inventarisieren der Bestände

 

Checkliste:

Pfeil Entscheidung IT-Techniker, IT-Informatiker oder beides

Pfeil Kostenkontrolle – kurze Rücksprache mit dem Steuerberater

Pfeil Antrag auf Feststellung – Betriebsmeldung vorhanden?

Pfeil Optional die gesetzliche Berechtigung zur Lehrlingsausbildung

Pfeil Antrag zur Förderung

Pfeil Anmeldung zur Berufsschule

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: