Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

Outlook 2016 für den Mac im Quicktest

Das neue Outlook 2016 für den Mac im Quicktest

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es ist endlich da. Das neue Microsoft Outlook 2016 für den Mac wurde veröffentlicht. Für alle Office 365-Abonnenten ist der Download kostenfrei und kann je nach Lizenz auf bis zu fünf Geräten installiert werden. Aber was kann das neue Mac Outlook und vor allem, wie sieht es aus? Für Apple-User ist das ein nicht ganz unerheblicher Punkt.

 

Der erste Eindruck

Die Oberfläche bzw. das erste Erscheinungsbild geht sehr stark in die Richtung Mac OS, erinnert jedoch durch einige grafische Elemente immer noch sehr an das klassische Microsoft Outlook.

Wie erwartet wurde die neue Mac Outlook Version deutlich aufgeräumter, aber die Platzierung der Funktionen blieb in etwa gleich.

Beispielsweise die Kategorien Mail, Kalender, Kontakte, Aufgaben und Notizen wirklich nun deutlich dezenter platziert und man gewinnt dadurch einen besseren Überblick auf das Wesentliche.

 

Neue Funktionen und Möglichkeiten

Das vermutlich Wichtigste zuerst. Outlook wurde deutlich effizienter, leistungsfähiger und somit schneller. Das fällt nicht nur bei der Suche auf, sondern auch beim aktiven Arbeiten in Outlook.

Durch das Update wurde nicht nur eine neue Version von Outlook, sondern auch von Word, Excel, PowerPoint und OneNote veröffentlicht.

Diese Programme sind ebenfalls sehr sauber und übersichtlich im Erscheinungsbild.

Einige Microsoft-Kunden waren in der vorigen Version mit der Kalenderfunktion und dessen Optik nicht ganz zufrieden, sodass hier viele nach Alternativen gesucht haben.

Durch die neue Mac-Outlook-Version stehen die Chancen gut, dass nun viele Nutzer wieder den in Outlook integrierten Kalender verwenden werden.

 

Wie kann man die neue Outlook-Version herunterladen? (Nur für Office 365 Abonnenten)

Die einfachste Art, das neue Outlook herunterzuladen, zeigt die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 

Schritt 1. Rufen Sie online mit Ihrem Browser https://login.microsoftonline.com auf und melden Sie sich dort mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Microsoft-Kennwort an.

Schritt 2. Klicken Sie nun im Browserfenster rechts oben auf das kleine Zahnrad zwischen dem Glocken-Icon und dem Fragezeichen-Icon und klicken dann im Dropdown-Menü auf den Punkt „Office 365 Einstellungen“.

Schritt 3. Nun klicken Sie bitte unten im Menü auf den vierten Menüpunkt „Software“ und dann auf den Link „Software installieren und verwalten“.

Schritt 4. Auf der nachfolgenden Seite sieht man einerseits, wie viele Lizenzen bereits installiert worden sind und andererseits, wo bzw. auf welchem Gerät diese Lizenzen bereits installiert sind. In der Regel sind je nach Vertrag, fünf Lizenzen verfügbar.

Schritt 5. Klicken Sie unten auf den Icon „Installieren“. Wenn Sie sich unsicher sind, ob das System den Anforderungen entspricht, klicken Sie darüber auf den Link „Systemanforderung prüfen“.

Schritt 6. Nun wird das Programm heruntergeladen. Folgen Sie nun den Aufforderungen, bis das Programm vollständig geladen ist. Dieser Vorgang kann je nach System bis zu zwei Stunden dauern. In der Regel ist der Installationsvorgang jedoch in unter 30 Minuten erledigt.

Schritt 7. Im siebten und letzten Schritt des Vorgangs müssen Sie sich nur noch in Outlook selbst im Bereich „Einstellungen“ unter den „Konten“ wie gewohnt mit Ihren Zugangsdaten anmelden.

 

Fazit

Uns hat die neue Version überzeugt und seit der Veröffentlichung wurde es bereits auf jedem von uns verwendeten Gerät installiert. Die Euphorie war bei der letzten Version von Microsoft noch nicht so groß. Aus unserer Sicht ist der Download sehr empfehlenswert. Schon allein aus dem Grund, dass das System deutlich schneller arbeitet als die Version davor.

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: