Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

7 todsichere Tipps für mehr Besucher auf deinem Blog - Traffic garantiert

7 todsichere Tipps für mehr Besucher auf deinem Blog - Traffic garantiert

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Jeder Blogger, ob Business oder privat steckt viel Zeit und Energie in seinen Blog. Das Mindeste, was er sich als Resultat seiner Bemühungen erwartet, sind Besucher - Traffic - die den liebevoll erstellten Content lesen. Ich zeige dir, wie du mehr Besucher auf deinen Blog bekommst - mindestens 200 pro Tag. Durch diese einfachen, aber todsicheren Tipps.

Es gibt eine Faustregel, die nicht jedem Blogbetreiber bewusst ist. Wende den gleichen Zeitaufwand, den du für die Erstellung von Content brauchst, für das Promoten deiner Artikel auf. Man nennt es „Content seeden“.

 

Tue Gutes und sprich darüber.

 

Mehr Traffic und Besucher kommen nicht von allein auf deinen Blog. Auch wenn du wirklich tolle Blogartikel produzierst, muss dies die Welt erst einmal erfahren. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten, es durchzuführen. Wir haben hier eine Checkliste zusammengestellt und nennen sie "Die 7 todsicheren Tipps für mehr Besucher auf deinem Blog". Weil wir genau diese Erfahrung bei uns und unserem eigenen Blog gemacht haben.

Wer gibt, gewinnt! – Wie das Gesetz der Reziprozität für mehr Besucher auf deinem Blog sorgt

Einige unserer Leser werden dieses Sprichwort vielleicht schon kennen, andere leben es bereits. "Wer Gutes tut, wird Gutes erfahren". Dieser Spruch hat seinen Ursprung in folgender simplen Theorie:

 

Tue etwas für Andere, dann werden Andere etwas für dich tun.

 

Hattest du schon einmal die Situation, dass dir jemand geholfen hat, ohne dafür etwas zu verlangen? Vielleicht hat Dir jemand bei einem Wohnungsumzug geholfen? Wie hast du dich danach gefühlt? Hattest du das Gefühl, du musst dieser Person in irgendeiner Form etwas zurückgeben?

Oder auch umgekehrt. Ist es nicht einfach ein wirklich tolles Gefühl, jemandem geholfen zu haben? Ich meine, so richtig geholfen zu haben? Und du kannst dir sicher sein, die andere Person fühlt sich dir meist in irgendeiner Form verpflichtet. Sie möchte sich revanchieren. Das ist das Gesetz der Reziprozität.

 

Blogging und die Reziprozität

Auch im Blogging wenden wir dieses Prinzip an. Ich stelle in meinen Blog-Coachings immer folgende (absolute überspitzte) Frage: Du schreibst in deinem Blog einen Artikel, der so voller Mehrwert ist, dass dein Leser mit dem neuen Wissen in kürzester Zeit 100.000 € verdient. Wie stark, glaubst du, wäre dann die Verbindung zwischen Leser und Blogger?

 

Blogger helfen Bloggern

Es würde eigentlich auf der Hand liegen, dass sich Blogger gegenseitig unterstützen sollten. Oder? Ich bin der festen Überzeugung, dass wir das noch stärker tun sollten. Verhilft man anderen Bloggern zu mehr Lesern - hilft man Ihnen deren Artikel zu promoten - dann wird am Ende des Tages auch dir geholfen! Was mehr Traffic für dich bedeuten kann.

 

Die 7 todsicheren Tipps, um mehr als 200 Besucher pro Tag auf deinen Blog zu bekommen

Wir haben sehr positive Erfahrungen gemacht, wenn man die folgenden Tätigkeiten regelmäßig durchführt. Jeder dieser Task sollte 1-mal pro Woche durchgeführt werden:

 

1. Hinterlasse 1-mal pro Woche 10 ehrlich gemeinte Kommentare bei Blogartikeln anderer Blogger

Das Kommentieren von Blogartikeln hat mehrere Vorteile. Du hilfst dem anderen Blogbetreiber damit, weil ein Blogartikel mit vielen Kommentaren vor allem für neue Leser, „erfolgreich“ wirkt. Oder meinst du nicht, dass ein Artikel mit über 100 Kommentaren gut sein muss?


Weiters rufst du dich selbst immer wieder in Erinnerung dadurch. Aber auch Leser des Bloggers können aufgrund deines Kommentars auf dich und deinen eigenen Blog aufmerksam werden.

 

Wichtigste Regel hierbei:
Schreibe ehrlich gemeinte Kommentare und spamme nicht. Nur Kommentare, wie „guter Artikel“, können auf Dauer eine negative Wirkung haben.

 

2. Teile deine Artikel mindestens einmal pro Woche auf den wichtigsten sozialen Netzwerken

Diesen Punkt praktizieren schon viele Blogger. Wir publizieren auf folgenden sozialen Netzwerken:

 

Ein guter Tipp, vor allem für Vielbeschäftigte, ist das kostenlose Tool Bufferapp. Mit diesem Tool kannst du automatisiert auf mehreren Social-Media-Kanälen publizieren. Der größte Mehrwert aus meiner Sicht, du kannst das Seeden deiner Blogartikel vorausplanen. Diese werden dann automatisch zum geplanten Zeitpunkt gepostet. Ich plane meist am Ende der Woche, alle Postings der darauffolgenden Woche.

 

3. Like und kommentiere, retweete und favorisiere 5 Blogartikel von anderen Bloggern auf Facebook und Twitter

Hier kommt das Gesetz der Reziprozität wieder zur Anwendung. Like Postings auf Facebook, kommentiere diese und retweete Postings von Anderen auf Twitter. Die Leute werden auf diese Weise auf dich oder dein Unternehmen aufmerksam und besuchen deinen Blog >>> mehr Traffic.

 

4. Schreibe einmal im Monat einen Gastartikel auf anderen Blogs

Schreibe Blogartikel für andere Blogs. Ein Gastartikel bringt dir als Autor einen Link auf deine Webseite und eventuell auch ein paar Leser. Dem Gastgeber bringt es kostenlosen und hochwertigen Inhalt und dadurch eventuell mehr Leser. Eine klassische Win-Win Situation.

 

5. Schreibe einmal im Monat eine ehrlich gemeinte E-Mail an einen Blogger, den du wirklich gut findest (und sage ihm auch, warum du ihn gut findest)

Schreibe doch einfach eine E-Mail an andere Blogger, die du wirklich gut findest. Schreib vor allem, warum du sie gut findest. Blogger, Unternehmer und Webadministratoren sind im Normalfall sehr offen für Kommunikation.


Und seien wir uns ehrlich, wer freut sich nicht über ein Lob? Du baust dadurch eine Beziehung zu diesen auf und oft ergeben sich dadurch gemeinsame Projekte, aus denen Besucher für deinen Blog resultieren.

 

6. Erwähne einmal im Monat eine andere Webseite, einen Unternehmer oder Blog in deinen Blogartikeln

Du merkst schon, das Gesetz der Reziprozität zieht sich wie ein roter Faden durch diese Checkliste. Erwähne und verlinke andere Blogger in deinen Artikeln. Schau an dieser Stelle bei Mark Maslow von MarathonFitness vorbei. Ein Blog, den ich wirklich gerne lese und ein Podcast, den ich gerne höre.

 

7. Schreibe einmal pro Monat einen Newsletter

Schreibe einmal pro Monat einen Newsletter an deine Abonnenten. Was du dazu brauchst? Ein E-Mail Marketing Tool, ich verwende GetResponse. Aber auch MailChimp ist eine gute Empfehlung.

Uuuund sammle E-Mail Abonnenten. Wie du an die ersten 100 Abonnenten kommst, erfährst du in einem Affenblog Blogartikel vom Vladi.

Du hast noch keinen Blog? Dann solltest du das ändern. Es gibt viele gute Gründe, einen Blog zu starten.

Du weißt nicht wie - dann zeige ich dir hier, wie du einen Blog startest.

 

 

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: