Schlösselgasse 28/8, 1080 Wien

10 Gründe einen Blog zu starten

10 gute Gründe einen Blog zu starten

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Warum soll ich als Unternehmen einen Corporate Blog starten? Macht es Sinn? Unsere Antwort: Ein klares JA!

Die Gründe einen Blog zu starten liegen klar auf der Hand – ich werde sie dir in Folge aufzeigen. Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, wirst auch du keinen Zweifel mehr daran haben.

Es sind 10 gute Gründe, die dich von den Vorteilen eines Blogs für dein Unternehmen überzeugen werden. Du wirst darauf brennen, noch heute deinen eigenen Blog zu starten.

 

Der Beginn unserer Blogger-Karriere und deren Auswirkungen auf die Besucherzahlen

2014 haben wir einen Blog auf unserer Firmenseite ithelps.at programmieren lassen. Die Idee hatte ich, nachdem ich das Buch „Blog Boosting“ von Michael Firnkes gelesen habe.

Ehrlich gesagt hatten wir keine Idee, was wir damit tun sollten. Aber es klang gut, einen neuen Menüpunkt „Blog“ zu bekommen.

Die dadurch entstandene Entwicklung der Besucherzahlen:

Damals hatten wir 406 Besucher pro Monat auf unserer Webseite. Heute, im Februar 2018, sind es um die 30.000 Besucher pro Monat.

 

 gruende blog zu starten 1

 

„Die Besucherzahlen stiegen mit jedem Blogpost“

Und das deswegen, weil wir uns vor knapp 4 Jahren entschieden haben, mit einem Blog ins Content-Marketing einzusteigen.

Auch, wenn wir damals keine Ahnung hatten, wie man einen Blog startet - und warum - heute kennen wir die Gründe, die für einen Blog sprechen, ganz genau.

 

Hier unsere 10 stichhaltigsten Gründe, für dein Unternehmen einen Blog zu starten.


Grund # 1 fürs Bloggen

Suchmaschinenoptimierung - deine Sichtbarkeit im Internet steigt und steigt

Bloggen ist eine effiziente Möglichkeit die Präsenz in den Suchergebnissen von Google und Co. zu erhöhen. Wie?

Indem du zu jedem deiner Unternehmensthemen und Unterthemen:

  • Deine Expertise in Form von Informationen regelmäßig veröffentlichst.
  • Antworten auf die Fragen deiner Besucher lieferst.
  • Die Probleme deiner Leser lösen hilfst.
  • Blogbeiträge mit Mehrwert verfasst und publizierst.
  • Die Texte auf die jeweiligen Keywords optimierst.


Mit jedem Artikel, den du schreibst und veröffentlichst, signalisierst du Google, das es dich gibt. Je mehr du bloggst und je besser deine Texte sind, desto weiter vorne wirst du gerankt werden.

Die Zahlen von ithelps

 

2014 wurden wir mit 40 verschiedenen Suchbegriffskombinationen in Google gefunden.

2018 werden wir mit 747 Suchbegriffskombinationen in Google gefunden.

 

Das verdanken wir unserem Blog. Mit jedem Blogposting, das wir auf unserer Webseite publizieren, erhöhen wir die Chance, von den Suchenden gefunden zu werden. Suchmaschinen lieben frischen Content.

Beschäftigt sich nun jemand mit der Thematik der Suchmaschinenoptimierung oder Webseiten in Österreich, wird der Suchende immer wieder auf uns stoßen. Hier ein paar Beispiele http://www.google.at:

„beste SEO Agentur“

„Webseiten Impressums Vorlage“

Suchmaschinenoptimierung Rechtsanwälte

Alle Google Ranking Faktoren

u.v.m.

 

82 % unserer Webseitenbesucher kommen somit über die Google-Suche. Vollständig und automatisch. Egal, ob wir gerade aktiv sind oder nicht:

 

 Gründe einen Blog zu starten 2

 

Das Kaufverhalten der Österreicher (in vielen anderen westlichen Ländern ist es ähnlich)

85 Prozent der Konsumenten informieren sich vor dem Kauf eines Produktes im Internet. Wobei mehr als 90 Prozent Google für ihre Recherche nutzen. (Quelle: ontago.at)

Allein aus diesem Grund lohnt es sich bei Suchmaschinen ganz vorne mit dabei zu sein. Und womit bestehen dafür die besten Chancen? Mit einem Blog.

 

Grund # 2 für einen Blog

Go Social – Blogposts sind ideal für Social-Media-Aktivitäten

Erfolgreiche Blogger sind auch auf Social Media sehr aktiv. Und das hat seinen Grund.

Ein guter Blogpost hat zwischen 500 und 10.000 Wörter. Und er hat jede Menge an Mehrwert für den Leser. Dieser gewinnt entweder neue Erkenntnisse oder kann danach einen Vorteil aus dem neu gewonnen Wissen ziehen.

Ich nenne in unseren Blog-Schulungen immer folgendes Beispiel:

„Wenn du heute einen Blogartikel lesen würdest und du am nächsten Tag dank dieses Blogartikels 10.000 € verdient hättest, hättest du dann eine positive Bindung zu diesem Blog oder zum dafür verantwortlichen Unternehmen? Selbstverständlich.“

Schaffst du es, unglaublich gute Artikel zu schreiben, dann werden diese auch auf Social-Media-Kanälen funktionieren. Du kannst dann mit minimalem Aufwand nützliche Informationen auf Facebook, Twitter & Co publizieren.

Dann entstehen solche Reaktionen:

 Reaktion auf Blogartikel bei Facebook



Blogger, die auf Social Media aktiv sind, erhöhen die Besucherzahlen auf ihrer Website

Die Chance, das andere deine Inhalte teilen ist groß – dadurch gewinnst du neue Leser und potenzielle Kunden.

Und noch viel mehr: Du baust dir eine treue Community auf.

 

Grund # 3 fürs Bloggen

Aufbau einer Community - du gewinnst wahre Unternehmens-Fans

Viele Internet- und Social-Media-Gurus behaupten Folgendes:

 

„Du brauchst nur tausend wahre Fans deines Unternehmens und dein Business wird explosionsartig wachsen. “

 

Aber was ist überhaupt ein wahrer Fan? Wahre Fans deines Blogs liken und teilen deine Blog-Beiträge – und sie schreiben wertvolle Kommentare. Sie lieben deine Produkte. Empfehlen dich und dein Unternehmen weiter. Sie sind mit Gold nicht aufzuwiegen. Wahre Fans betreiben Marketing für dich.

Wir publizieren jede Woche einen Blogartikel. Seit 3 Jahren. Nicht jeder davon ist durch die Decke gegangen. Aber es haben doch viele geschafft. Weil wir uns Woche für Woche wirklich bemühen, unseren Lesern weiterzuhelfen. Diese danken es uns durch Treue und empfehlen uns und unseren Blog an ihre Kontakte weiter.

 

Blogartikel auf Facebook geteilt

 

Grund # 4 fürs Blogging

Du wirst als Experte wahrgenommen

Bestimmt bist du ein Experte auf deinem Gebiet. Stimmt’s? Dann lasse es die Menschen wissen.

Ein Blog ist das perfekte Medium, um dich im Internet als Spezialist und Koryphäe auf deinem Gebiet zu etablieren.

Wer sind die Experten in deiner Branche? Welche Personen oder Unternehmen tauchen immer wieder auf? In Zeitungen, im Radio, auf Facebook, auf YouTube usw. Die Blogger.

 

BLOGGER SIND DIE EXPERTEN DES INTERNETZEITALTERS

 

Diejenigen, die ihre Expertise und Lösungen kostenlos – aber auch kostenpflichtig – auf ihrem Unternehmensblog zur Verfügung stellen.

Schreibst du oder dein Unternehmen regelmäßig über eine Thematik, ist es nur eine Frage der Zeit, bis du als ein Experte wahrgenommen wirst.

Ich möchte es dir in einem Beispiel erklären. Ich weiß sehr wenig über das Thema Bitcoins.

Würde ich aber jetzt beginnen, einmal pro Woche über das Thema zu bloggen, baue ich automatisch Expertise auf. Ich muss mich mit dem Topic intensiv beschäftigen, recherchieren, andere Blogs und Bücher darüber lesen, mich mit anderen Personen darüber unterhalten usw.

Je mehr ich über ein Thema recherchiere, desto mehr werde ich darüber wissen. Je länger ich darüber blogge, desto mehr werde ich als Experte gelten.

Oder anders ausgedrückt. Autoren von Blogs werden immer erfolgreich sein und ein gewisses Standing erhalten. Es ist einfach nur eine Frage der Zeit. Wenn das nicht so ist, dann haben sie etwas falsch gemacht. Viele geben zum Beispiel zu früh auf.

Keiner kann mir weismachen, dass der Autor eines Blogs, der 10 Jahre lang zu einem Thema schreibt und einen Blogbeitrag pro Woche publiziert, nicht Experte ist. Das geht gar nicht.

Das wären übrigens 480 Artikel. Wenn jeder von diesen Artikeln 1.000 Wörter hätte, wären das geschätzte 8 Bücher, die du geschrieben hättest.

 

Tipp: Schau dir die Blogs anderer Blogger zu deinem Thema an. Vor allem diejenigen, die bei Google gut ranken. Das sind die Experten. Dort findest du die besten Infos. Nütze sie als Inspiration.

 

Grund # 5 für einen Blog

Auch die Kleinen haben beim Bloggen eine Chance

In der Offline-Welt haben die Großen ganz klar das Sagen. Auch Online sind sie präsent. Doch, das ist das Schöne am Bloggen: Wenn du gut bist, stehen dir alle Möglichkeiten offen.

Als Blogger hast du die Chance, durch informative und hilfreiche Inhalte auf deinem Blog, den einen oder anderen Großen auszustechen.

Wir haben auch ganz klein angefangen. Heute lassen sich unsere Besucherzahlen durchaus sehen. Und ich behaupte, der Erfolg hat damit zu tun, dass wir regelmäßig qualitativ hochwertige Blogposts abliefern.

 

Grund # 6 fürs Bloggen

Dein Unternehmen bekommt Persönlichkeit

Menschen kaufen viel lieber bei jemandem, den sie kennen. Dem sie vertrauen. Du kannst mit deinem Blog dieser Jemand sein.

Blogger, die auf ihren Blogs kostenlos hilfreiche Informationen anbieten, haben einen Vertrauensvorschuss gegenüber reinen Verkaufsseiten. Durch die Kommentare ist es möglich mit den Interessenten zu kommunizieren und Antworten auf deren Fragen zu geben. Das ermöglicht Beziehungen und baut Vertrauen auf.

In diesem Stadium sprichst du die Menschen auf der emotionalen Ebene an. Und das ist, wie Studien bereits bewiesen haben, die Ebene, auf der Kaufentscheidungen getroffen werden. Klarer Punkt für einen Blog.

 

Grund # 7 fürs Bloggen

Deine Leser sind immer auf dem neuesten Stand

Du hast eine Sonderaktion? Es gibt Neues über dein Unternehmen oder deine Branche zu berichten?

Lasse deine Blogbesucher daran teilnehmen. Lass sie über deinen Blog in dein Unternehmen reinschauen und mitleben. Das stärkt die Bindung ungemein.

Wenn du deiner Community zeigst, dass sie etwas Besonderes ist, wird sie es dir hundertfach zurückgeben. In Form von Käufen, Aufträgen, Empfehlungen.

 

Grund # 8 fürs Bloggen

Neue Wege und Kooperationen werden daraus entstehen

Aufgrund deiner Sichtbarkeit im Internet erhältst du Chancen und Möglichkeiten, die dir vorher gar nicht bekannt waren. Ich als Studienabbrecher hätte mir nie vorstellen können, auf einer Fachhochschule als Gastlektor eingeladen zu werden. Aber ich wurde eingeladen. Und es war genial.

Es sind Kooperationen, Freundschaften und Kunden durch die Aktivitäten auf unserem Blog entstanden. So haben wir vor einiger Zeit ein paar Interviews für YouTube und unseren Blog gedreht. Unter anderem auch mit Textern und Bloggern aus den verschiedensten Branchen.

Daraus hat sich eine Mastermind-Gruppe entwickelt. In dieser versuchen sich Online-Unternehmer gegenseitig zu unterstützen. Das machen wir bereits seit über 1 Jahr. Das wäre ohne unseren Blog nie entstanden.

Blogger vernetzen sich, empfehlen einander weiter und greifen sich unter die Arme.

Ob du dich mit anderen Bloggern vernetzt oder guten Kontakt mit deinen Blog-Lesern hältst – es entstehen langfristig Beziehungen und Kooperationen, die dir dabei helfen, deine Unternehmensziele zu erreichen und Geld zu verdienen.

 

Grund # 9 fürs Bloggen

Du bist deinen Mitbewerbern (die nicht bloggen) eine Nasenlänge voraus

Bloggen bildet. Nicht nur das Blog lesen. Durch das regelmäßige Schreiben von Blogartikeln vertiefst du dein Wissen enorm. Du bildest dich somit automatisch weiter. Denn wenn du wirklich gute und umfassende Blogbeiträge verfasst, kannst du nicht nur an der Oberfläche kratzen.

Genau das macht den Unterschied aus. Du beginnst andere Blogs zu deinem Thema zu konsumieren, Bücher darüber zu lesen und vieles mehr. Du bist einfach noch aktiver, um jede Wissenslücke zu schließen.

Dadurch hast du natürlich einen Vorteil gegenüber deinen Mitbewerbern. Beim inhaltlichen Wissen, aber auch bei der Sichtbarkeit deines Unternehmens.

 

Grund # 10 fürs Bloggen

Langsamer Aufstieg, ewige Sichtbarkeit

Wie bereits vorhin erwähnt, haben wir 2014 begonnen, unsere Sichtbarkeit mit Blogging und Suchmaschinenoptimierung aufzubauen. 2016 und 2017 begann es, so richtig profitabel zu werden. 2018 haben wir monatlich etwa 30.000 Webseitenbesucher pro Monat. Und ich bin überzeugt, wir stehen noch immer am Anfang.

Denn Eines ist klar. Bloggen braucht Geduld und Ausdauer. Ein Blog ist nichts für Ungeduldige. Wer schnelle Resultate sehen will, muss auf andere Marketing-Formen zurückgreifen.

Aus meiner Sicht sind es immer die gleichen zwei Dinge, warum Corporate Blogs scheitern:

  1. Man gibt der Sache nicht genug Zeit oder Aufmerksamkeit
  2. Man holt sich keinen Experten dazu, um sich coachen zu lassen

Ich empfehle dir, auf einen externen Coach zum Thema Bloggen zurückzugreifen. Sonst geht es dir, wie einem Unternehmen, das ich vor einiger Zeit gecoacht habe. Das Unternehmen betrieb seit 2010 einen Blog und konnte nach Jahren noch kaum Erfolge damit verzeichnen. Es gab grundlegende Fehler, die gemacht worden sind.

  • Es wurde nicht regelmäßig geschrieben
  • Es gab keine klar definierte Zielgruppe
  • Die Texte wurden nicht für Suchmaschinen optimiert
  • Es gab keinen Keyword-Fokus
  • Keine Recherche
  • Keine Antworten und Lösungen für die Leser

Und das waren nur einige der Gründe für den Nicht-Erfolg.

Lehrzeit, die man hätte vermeiden können.

So viele Jahre musst du nicht warten, bis dein Blog funktioniert. Aber es wird nicht in wenigen Monaten zum großen Erfolg. Ich würde es dir wünschen, aber die Erfahrung zeigt etwas anderes. Ich glaube, man muss mit 12 - 24 Monaten rechnen.

Wenn der Blog aber dann einmal Fahrt aufgenommen hat, ist dieser im positiven Sinne nicht mehr zu stoppen. Die Sichtbarkeit eines guten Blogs bleibt dir für eine sehr lange Zeit erhalten. Würde mein Team und ich morgen auswandern und alles stehen und liegen lassen, würden Monate bis Jahre die gleiche Anzahl an Kommentaren, Anfragen und Kundenaufträgen ihren Weg zu uns finden.

Mich würden auch eure Erfahrungen mit einem Blog interessieren. Schreibt mir diese in die Kommentare oder eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

PS: Einen der wichtigsten Gründe, wenn nicht den wichtigsten, hätte ich fast vergessen:

Du wirst durch deinen Blog gutes Geld verdienen.

Ob du Affiliate-Marketing betreibst oder deine eigenen Produkte und Dienstleistungen anbietest - egal, wie du mit deinem Blog Geld verdienen willst. Wenn du als Blogger erfolgreich bist, wirst du es in der Kasse spüren. Du wirst deine Umsätze steigern und gutes Geld verdienen. Alleine dafür lohnt es sich, einen Blog zu starten.

Dafür brauchst du natürlich jede Menge Traffic auf deinem Blog. Mit diesen 7 todsichere Tipps für mehr Besucher auf deinem Blog gelingt dir das mühelos.

Mache dir mal Gedanken darüber. Vielleicht konnte ich dich ja von den Vorteilen eines Blogs überzeugen und du wirst schon bald deinen eigenen Blog starten.

 

Über den Autor

Sebastian Prohaska ist Gründer der SEO-Agentur ithelps in Wien. „Werde das bestmögliche Ergebnis in Google“, ist eine der Grundstrategien dieser Agentur. Er ist Vollblut-Unternehmer und liebt es Bücher zu lesen (durchschnittlich 1 Fachbuch pro Woche). In seiner Freizeit unternimmt er etwas mit seinen 4 Hunden oder stemmt im Fitness-Center Gewichte.

 gruende blog zu starten 5

 

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

ithelps Online Marketing Agentur Logo

1080 Wien, Schlösselgasse 28/8
3032 Eichgraben, Pernerstorferstraße 18

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: