Wiedner Gürtel 12 / 3 Stock / 11a, 1040 Wien

25 Blog-Ideen – so gehen dir beim Bloggen nie mehr die Themen aus

25 Blog-Ideen – so gehen dir beim Bloggen nie mehr die Themen aus

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Du bist auf der Suche nach neuen Blog-Ideen?

Dann bist du hier genau richtig.

In diesem Artikel zeige ich dir 25 Wege, mit denen du immer wieder an frische Blog-Ideen kommst.

Und das Beste daran:

Sie funktionieren bei uns Woche für Woche. Seit Jahren.

Wenn du wissen willst, wie wir 14-tägig frische Blog-Themen finden, dann lies weiter.

 

Ist es nicht so?

Es ist wieder mal Zeit für einen Blogartikel und du weißt nicht, worüber du schreiben sollst.

Da bist du nicht alleine.

Jedem Blogger gehen mal die Ideen aus.

Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen – die Loser von den erfolgreichen Bloggern.

Was machen erfolgreiche Blogger? Sie recherchieren, brainstormen, fragen – sie tun alles, nur eines nicht: aufgeben.

Was tun die Loser? Aufgeben, aufschieben, sich zurücklehnen und warten, bis sie die Muse küsst.

Großer Fehler.

So wird das nie etwas mit dem Bloggen. Die zahlreichen Blog-Leichen zeigen jedoch, dass dies nur allzu oft der Fall ist.

Du gehörst nicht zu den Losern. Denn du hast dich auf die Suche nach einer Lösung gemacht und bist bei meinem Artikel gelandet.

Cool.

Ich habe mich im Netz umgeschaut und für dich (und für mich 😉) die besten Blog-Ideen gesammelt.

Lass uns nicht lange drum herumreden. Schauen wir uns die 25 Blog-Ideen an.

 

Blog-Ideen finden

Da ich nicht weiß, was das Thema deines Blogs ist und in welcher Nische du unterwegs bist, kann ich dir natürlich keine vorgefertigten Themen und Überschriften anbieten.

Ich kann dir aber zeigen, wie du selbst deine Schreibblockade löst.

Bevor ich dir also die Liste an Vorschlägen und Themen präsentiere, sollten wir uns erst einmal ansehen, wie du selbst an gute Einfälle zum Bloggen kommst.

Die folgenden 10 Tipps werden dir dabei helfen. Zumindest haben sie sich beim Content-Team in unserer Agentur für Suchmaschinenoptimierung in Wien bewährt.

 


1. Blog-Themen finden bei Google

Du beschäftigst dich im Moment mit einem Thema und googelst danach? Dann dokumentiere deine "Suchanfrage" mit. Wenn du danach suchst, werden es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch andere tun.  

Während ich für diesen Artikel recherchiert habe, sind mir beispielsweise immer wieder die Begriffe „Redaktionsplan erstellen“ und „Content-Planung“ untergekommen.

Diese beiden Suchbegriffe (Keywords) habe ich umgehend in meine Blogartikel-Ideen-Liste aufgenommen. Zu gegebener Zeit werde ich die Themen recherchieren und einen ausführlichen Blogartikel dazu schreiben.

 

Tipp: Dokumentiere deine eigenen Recherchen. Wenn du an einem Thema interessiert bist, sind es andere auch. Notiere dir alles, von dem du glaubst, es könnte eine interessante Idee für einen Blogbeitrag sein. Denke nicht viel darüber nach, recherchieren und ausmisten kannst du später immer noch.

 

Was uns gleich zum zweiten Tipp führt.

 


2. Führe eine Blog-Themen-Liste

Da wir in unserem Unternehmen wöchentlich einen Blogartikel schreiben und veröffentlichen, müssen wir natürlich darauf achten, dass uns die Ideen beim Bloggen nicht ausgehen.

Aus diesem Grund führen wir eine Ideenliste für Blogthemen, in die jeder Mitarbeiter seine Vorschläge notieren kann.

Wann auch immer jemand auf eine gute Idee stößt, schreibt der- oder diejenige dieses Thema in die Liste. Mal sind es nur Stichworte, mal sind es ungefähre Gedanken und Vorschläge, ein andermal sind es Fragen und Themen, die von außen an uns herangetragen werden.

Wenn ich dann eine Idee für unseren Blog brauche, suche ich zuerst in der Liste, welches Thema zu unseren aktuellen Schwerpunkten passt.

 


3. Fragen von deinen Kunden und Lesern aktiv aufnehmen

Höre genau zu, wenn deine Kunden dich etwas fragen. Uns wurde oft die Frage zum Thema "Gewerberecht, Sozialversicherung und Steuern für Blogger" gestellt.

Wir haben die Thematik sofort in einen unserer Blogartikel aufgenommen.

Falls es dich interessiert, hier geht’s direkt zum Kapitel im Blogbeitrag: Gewerberecht, Sozialversicherung & Steuern

 


4. Fragen von Kollegen oder Mitarbeitern

Auch im eigenen Unternehmen oder Umfeld lassen sich Blog-Ideen finden.

Notiere dir Fragen, die in Meetings oder im alltäglichen Arbeitsablauf aufkommen. Füge sie der vorhin erwähnten Blog-Themen-Liste hinzu.

Auch in diesem Fall gilt: Wenn sich dein Team, deine Kollegen oder Mitarbeiter dafür interessieren, liegt es nahe, dass auch andere (deine Leser) sich dafür interessieren.

Einen positiven Nebeneffekt erzielst du, wenn derjenige, der die Frage stellt, auch derjenige ist, der das Thema ausführlich recherchiert und den Blogbeitrag schreibt.

Das gilt natürlich nur für Unternehmen. Bist du ein Einzelkämpfer, kannst du den Lerneffekt für dich selbst nützen.

So ganz nebenbei: Grundsätzlich ist es eine gute Idee, dass alle im Unternehmen und an Projekten beteiligten Personen den Unternehmens-Blog regelmäßig lesen.

  • Um zu lernen
  • Um die Arbeit der anderen Kollegen kennen- und schätzen zulernen
  • Um auf dem Laufenden zu sein
  • Um etwaige Fragen von Kunden selbst beantworten zu können
  • Um mitreden zu können
  • Etc.

 


5. Frage aktiv nach Blog-Ideen

Das Nächste, was du tun kannst, wenn dir die Themen ausgehen: Frage deine Kunden, Leser oder Newsletter-Abonnenten, woran sie interessiert sind.

Du wirst erstaunt sein, welche Resonanz du erhältst, wenn du sie in den Ideenfindungsprozess mit einbeziehst.

Nicht nur, dass du dadurch die wirklichen Fragen deiner Kunden und Leser kennenlernst. Du baust damit auch ein starkes Vertrauensverhältnis zwischen dir und deiner Community auf.

Stell dir die Reaktion vor, wenn du im nächsten Blogbeitrag genau auf die Frage einiger deiner Leser eingehst und diese ausführlich beantwortest.

Also, wenn ich dein Leser wäre, würde ich das Gefühl haben, dass du mir direkt antwortest. Ich würde mich angesprochen fühlen. Und wenn ich es noch nicht wäre, würde ich mich spätestens jetzt in deine Newsletterliste eintragen.

 


Weitere Möglichkeiten interessante Themen für Blogs finden

6. Themenideen aus Fachzeitschriften

Mittlerweile gibt es für jedes Nischenthema eine Online- oder Printzeitschrift. Gehe doch mal in einen Zeitschriftenhandel und schaue dir die Headlines dieser Zeitschriften durch, vielleicht ist die eine oder andere Idee für dich dabei.

 


7. Aktuelle Themen als Blog-Ideen

Greife aktuelle Themen deiner Branche auf. Als ich diesen Artikel geschrieben habe, war beispielsweise das Thema iCloud und Sicherheit in Radios, Zeitschriften und in den Nachrichten gerade aktuell (Privatfotos von Prominenten wurden gestohlen, iCloud gehackt).

Wenn du hier schnell genug ein Thema aufgreifst, wirst du dich über höhere Besucherzahlen von Google freuen können.

 

Tipp: Richte dir Google Alerts ein und lasse dich per E-Mail über die aktuellsten News benachrichtigen. So bist du deinen Mitbewerbern eine Nasenlänge voraus.

 


8. Lies andere Blogs und sammle Blog-Themen

Lies andere themenrelevante Blogs von anderen Bloggern. Spioniere. Lass dich inspirieren.

Das hat mehrere Vorteile.

Du lernst von anderen und du kannst Themen aufgreifen und ergänzen.

Ein guter Tipp ist auch, Blogs aus anderen Ländern wie den USA anzusehen. Ich lese zu den Themen Online Marketing und SEO beispielsweise alle Blogartikel von Neil Patel und Brian Dean.

 

Tipp: Suche dir die Marktführer und Influenzer deiner Branche im In- und Ausland, konsumiere deren Blogartikel und lasse dich zu neuen Ideen für deinen Blog inspirieren.

 


9. YouTube als Ideenlieferant

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google. Du findest dort zu nahezu jedem Thema die passenden Informationen in Form von Videos.

Suche nach Videos aus deiner Branche. Sieh dir diese an und mache dir dabei Notizen. Sammle Stichworte, Ideen, Anregungen und füge sie der Blog-Themen-Liste aus Punkt 2 hinzu.

Tipp: Sortiere die Suchergebnisse nicht nur nach Relevanz, sondern auch nach Hochlade-Datum. Auf diese Weise bist du auf dem aktuellsten Stand der Dinge.

 


10. Recycle ältere Blogartikel oder fasse diese zu einem Mega-Artikel zusammen

Oftmals sind ältere Blogartikel nicht mehr aktuell oder ganz einfach nicht mehr gut genug.

Die Zeiten ändern sich. Und damit auch die Rahmenbedingungen, der Geschmack und die Lesegewohnheiten der Menschen sowie die Voraussetzungen, um in den Suchmaschinen gut gefunden zu werden.

Der Artikel, den du gerade liest, ist ein gutes Beispiel dafür. Er wurde ursprünglich im Jahr 2014 erstellt. Was damals gut war, ist es heute nicht mehr. Daher habe ich mich dafür entschieden, ihn umzumodeln, zu ergänzen, neu zu gestalten.

 

Tipp: Gehe deine älteren Blogbeiträge durch und sieh dir an, ob diese noch aktuell sind und ob du durch eine Aktualisierung vielleicht bessere daraus machen kannst.

 

Das waren jetzt einige Tipps, wie du Blog-Ideen sammeln kannst.

Doch, jetzt kommt das Beste.

 

EXPERTEN-TIPP zum Finden von neuen Blog-Themen:

Kennst du „AwnserThePublic“?

Ein super Keyword-Recherche-Tool, mit dessen Hilfe du die Fragen und Sucheingaben der Google-User herausfindest, von denen du dann neue Blogartikel schreiben kannst.

 

Die Handhabung ist recht einfach.

  • Schritt 1: Gib dein Keyword (Thema über das du schreiben möchtest) ein.
  • Schritt 2: Wähle dein Zielland.
  • Schritt 3: Klicke auf "Get Questions".
  • Schritt 4: Suche dir aus den Resultaten dein neues Blog-Thema aus.
  • Schritt 5: Recherchiere das Suchvolumen.
  • Schritt 5: Wenn genügend Suchanfragen vorhanden sind, schreibe einen Blogbeitrag.

 

Wie du das Suchvolumen recherchierst, zeige ich dir gleich noch. Im Video, das du etwas weiter unten sehen wirst, wird erklärt, wie du das Suchvolumen mit dem Google Keyword Planner herausfindest. Ich zeige dir danach, wie es auch ohne AdWords-Konto funktioniert.

 

Hier eine kleine Bilderserie, die dir zeigt, wie AWNSERTHEPUBLIC arbeitet.

blog ideen finden awnserthepublic 1blog ideen finden awnserthepublic 2

Coole Sache. Stimmt's?

 

Video-Anleitung: Wie du mit AWNSERTHEPUBLIC massig neue Ideen für deinen Blog findest

 

Ich habe versprochen, dir zu zeigen, wie du das Suchvolumen eines Keywords ohne AdWords-Account recherchierst.

Here we go:

 

So recherchierst du, ob genügend Suchvolumen (Suchanfragen bei Google) für deine Blog-Idee vorhanden ist

Die beste Blog-Idee nützt dir nichts, wenn kein Mensch danach sucht. Daher musst du, bevor du dich ans Schreiben deines Blog-Posts machst, herausfinden, ob es sich überhaupt lohnt.

Im vorherigen Video, hast du gesehen, wie du mit "awnserthepublic" massig neue Ideen für deinen Blog findest plus die Recherche des Suchvolumens mit dem Google Keyword Planner. Dafür brauchst du ein AdWords-Konto.

Ich zeige dir jetzt, wie du zu den selben Ergebnissen kommst, ohne dir ein AdWords-Konto anlegen zu müssen.

 

So recherchierst du das Suchvolumen deiner Blog-Idee ohne Google AdWords-Konto

  • Schritt 1: Gehe zur Seite UBERSUGGEST
  • Schritt 2: Gib dein Keyword in die Suchmaske ein
  • Schritt 3: Wähle dein Zielland
  • Schritt 4: Klicke auf LOOK UP
  • Schritt 5: Sieh dir das Resultat an

 

Hier ein Screenshot:

blog ideen suchvolumen ubersuggest

 

Nachdem du herausgefunden hast, dass genügend Menschen an deinem Thema interessiert sind, steht einem neuen Blogbeitrag nichts mehr im Wege.

 

Sehen wir uns nun an, wie du deine Ideen präsentieren kannst.

 


So präsentierst du deine Blog-Ideen am besten

Blog-Ideen zu finden und zu sammeln, ist die eine Sache. Diese in ein passendes Format zu bringen und einen guten Blogartikel daraus zu machen, ist die zweite Herausforderung.

Auch dafür habe ich dir die besten und beliebtesten Ideen zusammengestellt.

 

Beliebte Blog Ideen

1. Die Anleitung

Du bist Experte auf deinem Gebiet? Dann schreibe einen „Wie du …“-Artikel.

Anleitungen werden immer gesucht. Sie zeigen dem Suchenden, wie etwas funktioniert oder zu machen ist und steigern oder festigen deinen Expertenstatus.

Beispiel: Wie du einen Blog startest – in nur 7 einfachen Schritten

 


2. List-Posts

Ebenfalls sehr beliebt sind List Posts. Sie sind relativ einfach zu erstellen und vom Leser gut konsumierbar.

Beispiel: 23 todsichere Tipps für mehr Besucher auf deinem Blog - 2018 Update

 


3. Die Bestenliste

Zeige deinen Lesern Ranglisten. Menschen mögen Bewertungen und du sparst ihnen damit, selbst danach zu suchen.

Beispiel: Beste SEO-Agentur in Österreich 2018 - Wer sind die Besten?

 


4. Die Fallstudie

Bestimmt hast du in deinem Bereich schon besondere Erfahrungen sammeln können. Lasse deine Leser daran teilnehmen und präsentiere ihnen eine „Case Study“.

Erkläre darin, wie du durch bestimmte Maßnahmen besondere Ergebnisse erzielen konntest.

Hier ein Beispiel: How Buffer Grew Their YouTube Channel by 59% in 30 Days (Step-By-Step Case Study)

 


5. Die Checkliste

Ebenfalls sehr beliebt sind Checklisten aller Art. Sie werden gerne in den Favoriten gespeichert und auf Social Media geteilt.

Beispiel: DSGVO Website Checkliste 2018 [PDF Download]

 


6. Das Freebie

Biete ein Dokument, eine Grafik, eine Software zum Download an und beschreibe in einem Blogartikel den großen Mehrwert und Nutzen davon.

Beispiel:  Die aktuellste OnPage SEO-Checkliste 2018 – PDF zum Downloaden

 


7. Die Infografik

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Erstelle eine Infografik. Diese sind sehr beliebt und werden gerne geteilt.

Alles, was du tun musst, ist, einige einleitende Worte zu schreiben und die Infografik in den Beitrag einzubinden.

Beispiel: Wie du den perfekten Blogartikel schreibst – 15 einfache Schritte [Infografik]

 


8. Das Interview

Befrage einen Experten zu einem Thema und veröffentliche das Interview als Blogartikel.

Du kannst das Interview auch auf Video aufnehmen und nach Einwilligung des Befragten, auf deinem Blog einbinden.

 


9. Das Video

Finde ein zu deinem Thema passendes Video (z. B. auf YouTube) binde es in deinen Blogbeitrag ein und besprich es aus deiner Sicht.

Dabei kannst du auch durchaus kontroversiell sein.

 


10. Der Link Post

Schreibe einen Beitrag und verlinke auf themenrelevante Blogs und Blogartikel anderer Blogger. Erwähne dabei, warum du den verlinkten Artikel gut findest.

 

SEO-Tipp: Denke auch daran, auf eigene Inhalte zu verlinken, um den Lesern möglichst viel Mehrwert zu bieten und sie so lange wie möglich auf deiner eigenen Seite zu halten. Das erhöht die Verweildauer und sendet ein positives Signal an Google.

 


11. Die Umfrage

Veröffentliche auf deinem Blog das Ergebnis einer Kunden-, Leser- oder Mitgliederbefragung und erläutere die daraus gewonnenen Erkenntnisse.

 

Tipp: Nutze einen Umfrage-Post dazu, um neue Blog-Ideen zu sammeln. Frage deine Leser, welche Themen sie interessieren oder welche Fragen du ihnen noch beantworten kannst.

 


12. Reviews und Präsentationsartikel

Du hast ein Lieblingsbuch? Oder du hast vor Kurzem ein Produkt gekauft oder eine Dienstleistung in Anspruch genommen?

Besprich es in einem Blog-Post und lasse deine Leser an deinen Erfahrungen teilnehmen.

 


13. Hintergrundinformationen, Geschichten aus deiner Branche

Erzähle die Geschichte deiner Branche oder von Produkten oder Tools, welche früher eingesetzt wurden, im Vergleich zu heute.

 


14. Vorurteile in deiner Branche

Fast jede Branche kämpft mit Vorurteilen oder falschem Halbwissen.

Greife diese Themen auf und schreibe darüber.

Zum Beispiel: SEOs und Online Marketer sind schlecht erreichbar und unfreundlich.

Wir von ithelps sind genau das Gegenteil. Wir sind eine äußerst freundliche Online-Marketing-Agentur und für unsere Kunden (fast) immer erreichbar 😉

 


15. Blick hinter die Kulissen

Zeige, wie du arbeitest. Wie du auf einem aktuellen Wissensstand bleibst, wie du dich organisierst. Diese Blogbeiträge sind meist sehr interessant für deine Leser und erfreuen sich oft großer Popularität.

Das waren jetzt insgesamt 25 Blog-Ideen, die dir helfen sollen, wenn du wieder mal nicht weißt, worüber du bloggen sollst.

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht noch 2 Extraklasse-Bonus-Tipps für dich hätte.

 


Bonus-Tipp 1 zur Themenfindung

In 10 Sekunden zu neuen Blog-Ideen

Um diesem Titel auch gerecht zu werden, gehst du wie folgt vor: 

  • Schritt 1: Gib bei Google folgende Zeile ein: site:gutefrage.net Keyword (Ersetze das Wort Keyword mit dem Themenbereich mit dem sich dein Blog beschäftigt).
  • Schritt 2: Suche dir eine interessante Fragestellung aus den Suchergebnissen heraus und recherchiere, ob es genügend Suchanfragen dazu gibt.
  • Wenn das der Fall ist, schreibe einen Artikel darüber.

Einfach und effektiv.

 


Bonus-Tipp 2 zur Themenfindung

Ein weiterer Quick-Tipp, um an Blog-Ideen zu kommen: Quora

  • Schritt 1: Melde dich bei Quora an (kostenlos).
  • Schritt 2: Gib dein Thema in die Suchmaske ein.
  • Schritt 3: Suche dir ein interessantes Thema aus den Suchergebnissen aus.
  • Schritt 4: Recherchiere das Suchvolumen bei Google mit Ubersuggest.
  • Schritt 5: Bei genügend Suchvolumen schreibe einen Blogbeitrag.

That’s it!

 


Jetzt bist du dran.

Bloggen ist Arbeit. Harte Arbeit, die dir nicht erspart bleibt, wenn du mit deinem Blog etwas erreichen möchtest.

Mit den richtigen Blog-Ideen und dem nötigen Durchhaltevermögen wird es dir aber gelingen, deinen Blog zu einer Quelle der Inspiration für deine Leser zu machen. Und zu einem Besuchermagnet für dich und dein Unternehmen.

 

Du brauchst Unterstützung beim Bloggen? Du möchtest deinen Lesern Tipps, Anleitungen und Einblicke in deine Nische anbieten, hast aber nicht die Zeit dazu, selbst zu schreiben? Dann ruf uns an +43 1 353 2 353. Du kannst uns auch gerne eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unser Kontaktformular nützen. Wir melden uns umgehend bei dir und unterstützen dich gerne.

 

Weitere interessante Links zum Thema "Blog-Ideen":

61 Content Formate mit denen du dein Blog bunt & abwechslungsreich machst

Corporate Blog: Leitfaden für Unternehmen

Die 5 wichtigsten Blog Themen für Unternehmen

 

 

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12 / 3 Stock / 11a, 1040 Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben

  • Email: office@ithelps.at
  • Phone: +43(1) 353 2 353

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: